×
Trotz Corona-Krise

Bauma rechnet für 2021 mit einem kleinen Gewinn

Redaktion
Züriost
Montag, 12. Oktober 2020, 11:50 Uhr Trotz Corona-Krise
Der Gemeinderat Bauma präsentiert ein ausgeglichenes Budget.
Foto: Eva Kurz

Der Gemeinderat Bauma hat das Budget für 2021 verabschiedet, wie er in einer Medienmitteilung schreibt. Budgetiert ist ein Gewinn von 34‘723 Franken bei einem unveränderten Steuerfuss von 120 Steuerprozenten. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie sei mit rückläufigen Steuereinnahmen und sonstigen Erträgen zu rechnen.

600'000 Franken fürs Hallenbad

Der Gemeinderat geht jedoch davon aus, dass die Ausfälle durch «Einsparungen und andere Massnahmen» grösstenteils kompensiert werden können, schreibt er.

«Es ist erfreulich, dass wir ein ausgeglichenes Budget präsentieren können.»

Flavio Carraro (parteilos), Finanzvorstand Bauma

Für die Vorfinanzierung zur Sanierung des Hallenbads ist im nächsten Jahr eine Einlage von 600‘000 Franken vorgesehen. Zusammen mit den bereits getätigten Einlagen von 2,7 Millionen seien damit bis Ende 2021 bereits 3,3 Millionen für die Sanierung des Hallenbades angespart. Bis spätestens 2023 sollen die Einlagen 4 Millionen Franken betragen. Dieses Ziel stuft der Gemeinderat trotz «der ungewissen Zukunftsaussichten als erreichbar» ein.

Über die aktuelle Situation wird Finanzvorstand Flavio Carraro (parteilos) in der Mitteilung wie folgt zitiert: «Es ist erfreulich, dass wir ein ausgeglichenes Budget präsentieren und weitere 600‘000 Franken für das Hallenbad auf die Seite legen können.» Er hält aber auch fest, dass die Corona-Krise «Bremsspuren» hinterlasse. Trotzdem wolle sich der Gemeinderat «nicht ausbremsen» lassen. Über das Budget für 2021 wird die Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2020 befinden. (rl)

Kommentar schreiben

Kommentar senden