×

Jetzt müssen sich E-Biker auch mal anstrengen

Der Umwelt zuliebe sattelten sie vom Auto aufs E-Bike um. Doch nun werden sie von der Stadt «ausgebremst».

Lukas
Elser
In Dübendorf gilt: Motor ausschalten
Für E-Biker gilt: Umkehren oder tüchtig trampen.
Thomas Bacher

Auf dem Veloweg beim Schützenhaus Wehrlen in Dübendorf geraten Verkehrsteilnehmer immer wieder aneinander. Das Problem: Die Verbindung Schützenhausstasse/Herrenweg ist bei Kindern mit Stützrad genauso beliebt wie bei E-Bike-Pendlern. Die einen erproben auf dem Feldweg ihre ersten Meter auf dem Velo, die anderen können ungestört vom Verkehr zügig vom Oberland nach Zürich fahren.

Seit zwei Jahren muss sich Sicherheitsvorstand Hanspeter Schmid (BDP) diverse Klagen von Wegbenutzern anhören. Sie weisen ihn auf die Gefahr hin, die von angeblich rücksichtslosen E-Bikern ausgeht.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.