×
In Kooperation mit benevol Zürioberland

Wer will in den Vorstand des Frauenvereins Hittnau?

Der Frauenverein Hittnau prägt mit seinem Angebot das Dorfleben. Präsidentin Nathalie Ruppen blickt auf acht ereignisreiche Jahre zurück.

Mike
Gadient
Samstag, 03. Oktober 2020, 17:00 Uhr In Kooperation mit benevol Zürioberland
Nathalie Ruppen (Bildmitte) und ihre Vorstandskolleginnen freuen sich über neue Mitglieder. (Foto: PD)
Benevol Zürioberland

Mit der Fachstelle Benevol Zürioberland verfügt die Region über ein Zentrum für die Förderung von freiwilligem Engagement. Züriost ist offizieller Medienpartner.

Der Frauenverein Hittnau sucht für seinen Vorstand eine neue Präsidentin und eine neue Kassiererin. «Wir sind Frauen, die ihre Energie für ehrenamtliche Tätigkeiten einsetzen», sagt die amtierende Vereinspräsidentin Nathalie Ruppen. «Bei uns an der richtigen Adresse ist, wer gerne Leute um sich hat, neue Bekanntschaften im Dorf knüpft und seine Kreativität beim Organisieren von Anlässen ausleben will.» Insgesamt leisten die 250 Mitglieder des Frauenvereins jährlich gegen die 2000 Stunden Fronarbeit. Ein beachtlicher Einsatz für Hittnau mit rund 4000 Einwohnern.

Der Frauenverein ist Mitglied der Frauenzentrale Zürich. Er ist partei-politisch und konfessionell neutral. Gegründet wurde er im Jahr 1861. Im Verlaufe der Zeit hat sich das Rollenbild der Frau insofern verändert, als dass sie gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnimmt. Früher war der Frauenverein eine der wenigen Möglichkeiten, auszugehen.

benevol-jobs.ch – wollen Sie sich engagieren?

Wie Nathalie Ruppen engagieren sich zahlreiche Menschen abseits des Rampenlichts das ganze Jahr über in Vereinen und Organisationen, deren Angebote unser Leben erleichtern und bereichern. Auf benevol-jobs.ch finden sich Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige.

Nathalie Ruppen wird nach acht Jahren das Amt der Präsidentin abgeben und als einfaches Mitglied weiter mitwirken. «Ich will Platz machen für jüngere Mitglieder, die die Sicht der nächsten Generationen einbringen können», erklärt sie. Je mehr Ansichten im sieben Personen umfassenden Vorstand vertreten seien, desto vielfältiger die Angebote. Ruppen beschreibt die Funktion der Präsidentin als Dreh- und Angelpunkt. Die sechs Vorstandssitzungen im Jahr nimmt sie als Austausch unter Freundinnen wahr.

«Ein schönes Kompliment ist die gesteigerte Beliebtheit des Mittagstisches.»
Nathalie Ruppen, Präsidentin Frauenverein Hittnau

Stolz ist Ruppen darauf, den Auftritt des Hittnauer Frauenvereins verbessert zu haben. Mit dem neuen Logo wurde nicht nur die modernisierte Homepage versehen, sondern auch Kugelschreiber und Shirts. Der Slogan: «Frauen in Bewegung. Gehen Sie mit uns.» Gerne blickt Ruppen auf die Anlässe mit der Komikerin Stéphanie Berger und der Psychologin Julia Onken zurück. «Auch ein schönes Kompliment ist die gesteigerte Beliebtheit des Mittagstisches», sagt sie. Wöchentlich nehmen 150 Kinder am Mittagstisch Platz. Die Mittagstische und Nachmittage für Senioren zählen zwischen 30 und 50 Teilnehmern.

Eine Frage der Zeit

Obwohl Ruppen den präsidialen Zeitaufwand mit zwei Stunden pro Woche beziffert, hat sie noch keine Nachfolgerin gefunden. Ein Problem, das «benevol Zürioberland» in der gesamten Region wahrnimmt. Deshalb führt die Fachstelle zur Förderung von freiwilligem Engagement Mitte Juni 2021 einen Kurs mit dem Fokus auf die Vorstandsarbeit durch. «Die Teilnehmer setzen sich mit der eigenen Vorstandstätigkeit auseinander, lernen Ansprüche von möglichen Vorstandsmitgliedern kennen», sagt Geschäftsleiterin Dagmar Anderes. Die Sitzungen online zu halten oder flexible Projektgruppen zu bilden, seien Möglichkeiten, die zeitliche Belastung neuer Mitglieder zu reduzieren.

Ruppen hält fest, dass jedem selber überlassen ist, wie viel Zeit er investieren will. «Der Frauenverein plant jeweils das nächste Jahr und kann sich die Anlässe selber einteilen.» Sie wäre auch schon glücklich, wenn jemand für das nächste Grümpi einen Kuchen backt oder an einem Mittagstisch unterstützt.