×

«Ich fühlte mich eher wie ein exotisches Tier»

Wilhelm Schlatter ist Theologe, Schriftsteller und Künstler. Seine neusten Bilder handeln von Sennen im Alpstein –​​​​​​​ mit speziellen Begleitern. Auf die Idee kam er während eines Klinikaufenthalts.

Milena
Gähwiler
Künstler aus Turbenthal
Wilhelm Schlatters neuste Ausstellung handelt von exotischen Alpauffahrten.
Foto: Milena Gähwiler

Es ist warm und die Sonne scheint über Turbenthal, als Wilhelm Schlatter an seiner Gartentüre steht. Diese klemme schon länger, gesteht er, nachdem er einen zweiten Versuch brauchte, um sie zu öffnen.

Wilhelm Schlatter ist vieles: Theologe, Musiker, Künstler und Schriftsteller. Er zieht eine dieser Bezeichnungen klar vor: «Ich bin Künstler. Punkt.» Davon zeugt auch das Innere seines Hauses: Die lichtdurchflutete Küche ist gleichermassen sein Atelier. Pinsel und Farben stehen neben den Pfannen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.