×

Mangels Mitspracherecht will Greifensee aus dem Boot aussteigen

Die Greifenseer Jugend soll künftig nicht mehr von der Ustermer Stadtverwaltung betreut werden. Die Gemeinde plant, die offene Jugendarbeit anderweitig auszulagern.

Laura
Hertel
Umstrukturierungen der offenen Jugendarbeit
Die offene Jugendarbeit und der Betrieb des Jugendhauses in Greifensee soll bald unabhängig von der Stadt Uster laufen.
Archivfoto: Nathalie Guinand

Ab 2021 wollen Uster und Greifensee getrennte Wege gehen – zumindest was die Organisation der offenen Jugendarbeit anbelangt. Bis im Frühling wurde die Jugendarbeit im Auftrag der Stadt Uster für beide Ortschaften durch den Verein «Freizeit- und Jugendarbeit Region Uster» (VFJRU) geführt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.