×
Doch keine Alternativ-Messe in Wetzikon

Veranstalter sagen auch «ZOMplugged» ab

Mit dem Outdoor-Festival ZOMplugged glaubten die «ZOM»-Veranstalter eine umsetzbare Alternative für die Messe zu haben. Die neuen Beschlüsse der Zürcher Regierung machen eine Durchführung nun aber unmöglich.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 25. August 2020, 17:53 Uhr Doch keine Alternativ-Messe in Wetzikon
Bild aus glücklicheren Zeiten: Dieses Jahr haben die Veranstalter der Züri Oberland Mäss wenig zu lachen.
Archivfoto: David Kündig

Am 3. Juni kam die erste Hiobsbotschaft. Damals kommunizierte der Veranstalter der Züri Oberland Mäss (ZOM), dass die Messe unter den herrschenden Bedingungen erstmals in ihrer 47-jährigen Geschichte ausfällt. In den Wochen danach wurde nach Alternativen gesucht. Mit dem Konzept der «ZOMplugged» glaubte man eine umsetzbare Alternative gefunden zu haben.

Geplant war ein Outdoor-Festival mit genügend Platz, separaten Sektoren und einem durchdachten Sicherheits- und Hygiene-Konzept. Die gestrigen Beschlüsse mit den neuen Massnahmen im Kanton Zürich machen aber eine Durchführung unmöglich, schreibt der Veranstalter in einer Medienmitteilung.

Sechste Absage dieses Jahr

Für Andreas Künzli, Inhaber der ZOM Event GmbH, ist es die Absage seiner sechsten Veranstaltung in diesem Jahr. Er sagt: «Die gestrigen Beschlüsse machen das Planen und Veranstalten für uns unmöglich. Was gestern noch gültig war, ist heute anders.» Eine Woche vor Aufbaubeginn sei das Risiko nicht mehr tragbar.

Mit viel weniger Besuchern sei die Durchführung aus wirtschaftlicher Sicht untragbar geworden. Das gelte nicht nur für den Veranstalter, sondern auch für die Aussteller, Streetfood-Trucks sowie die Partner und Lieferanten.

«Niemand von uns kann sich jetzt Verluste leisten. Für viele ist die wirtschaftliche Situation sehr ernst», sagt Künzli. Dabei seien die Aussteller-Flächen ausgebucht gewesen. «Das macht die Absage umso bedauerlicher.» (aku)

Kommentar schreiben

Kommentar senden