×
In Kooperation mit benevol Zürioberland

Das Glück, mit der Bezugsperson zu schwimmen

Ursula Koch schätzt es, als freiwillige Mitarbeitende zur «Wagerenhof-Familie» zu gehören. Vor allem aber freut sie sich über die Freundschaft mit Manuel Bachofen.

Promotion
Montag, 10. August 2020, 10:04 Uhr In Kooperation mit benevol Zürioberland
Ein eingespieltes Team: Ursula Koch und Manuel Bachofen.
Foto: PD
Benevol Zürioberland

Mit der Fachstelle Benevol Zürioberland verfügt die Region über ein Zentrum für die Förderung von freiwilligem Engagement. Züriost ist offizieller Medienpartner.

«Wisst ihr, dass ich eine Sportskanone bin?» fragt Manuel Bachofen in den Saal. Betretenes Schweigen in den Reihen. Nach der Kunstpause gibt der junge Mann im Rollstuhl seinem Sprachcomputer den Befehl zum Weitersprechen: «Ich gehe einmal in der Woche ins Turnen. Einmal im Jahr gehe ich ins Skilager. Schwimmen mag ich sehr, aber leider konnte ich bis 2019 nur in den Ferien schwimmen oder manchmal mit meiner Wohngruppe. Denn ich kann und darf  nicht alleine schwimmen.»

Wir befinden uns im Wagerenhof Uster, Lebensort für 237 Menschen mit kognitiver und oft mehrfacher Beeinträchtigung. Manuel hält an einem Informationsanlass für Mitarbeitende ein Referat. Da er nur über sehr eingeschränkte verbale Ausdrucksmöglichkeiten verfügt, hat er seinen Sprachcomputer programmiert, der das Sprechen für ihn übernimmt. Jetzt beginnt Manuel zu strahlen: «Dann haben wir Ursula gefunden. Alle zwei Wochen fahren wir nach Wetzikon zum Schwimmen. Sie ist für mich da, hilft mir beim Aus- und Anziehen und den Übungen im Wasser.»

benevol-jobs.ch – wollen Sie sich engagieren?

Wie Ursula Koch engagieren sich zahlreiche Menschen abseits des Rampenlichts das ganze Jahr über in Vereinen und Organisationen, deren Angebote unser Leben erleichtern und bereichern. Auf benevol-jobs.ch finden sich Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige.

Ursula Koch hat nach ihrer Pensionierung den Informationsabend für Freiwilligenarbeit im Wagerenhof besucht und so ihre Einsatzmöglichkeit gefunden. «Manuel den langgehegten Wunsch zu erfüllen, am Schwimmkurs der Behinderten-Sportgruppe Zürcher Oberland teilzunehmen und seine Fortschritte zu erleben, ist für mich eine grosse Freude», sagt Ursula. Sie habe mit ihm ein gemeinsames «nasses» Hobby, scherzt sie, die selber im Turnverein Dietlikon aktiv ist.

Die beiden teilen auch den Sinn für Humor: «Unsere Kommunikation führt manchmal zu lustigen Episoden», erzählt Ursula. Beim Schwimmunterricht lotste sie Manuel in die Nähe der Schwimmlehrer. «Ich verstand ihn so, dass er wohl Hilfe brauchte. Bis ich feststellte, dass er mich mit Spritzattacken eindecken wollte. Da hat er mich erwischt.» Manuel sei witzig und immer guter Laune. Die gelöste Stimmung sei ansteckend.

Angelegenheit des Herzens

Gefragt, was für sie der Gewinn ihres Engagements sei, erzählt Ursula von den Kontakten, die sich im Wagerenhof ergeben würden. Sie berichtet über die Einladungskarte zur Weihnachtsfeier, die Manuel am Computer geschrieben habe, vom Blumenstrauss, der sie nach einer vergessen gegangener Absage überrascht hatte. Und ohne dass sie es erwähnt, wird klar, dass ihre grösste Freude darin besteht, mit Manuel eine Vertrauensbasis zu haben und eine Freundschaft zu pflegen.

Manuel schliesst sein Referat ab: «Ich habe Ursula gern und bin froh, dass ich sie als externe freiwillige Bezugsperson habe.» Er weiss, dass er Glück gehabt hat: Es gibt im Wagerenhof noch viele Bewohnerinnen und Bewohner, die sich sehnlichst wünschen, ab und zu Zeit mit einer Bezugsperson zu verbringen.

Autorin: Andrea Frese. Freiwilligenmanagement Wagerenhof Uster