×
In Kooperation mit dem H2U Openair Uster

«Ein Fest von Uster für Uster»

Trotz Festival-Absage und viel Ungewissheit blicken Rolf Heckendorn und das OK vom H2U Openair Uster optimistisch in die Zukunft und freuen sich auf Live-Musik an den H2U Summer Sessions.

Sebastian
Schuler
Freitag, 07. August 2020, 17:00 Uhr In Kooperation mit dem H2U Openair Uster

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem H2U Open Air Uster.

Rolf Heckendorn blickt ein wenig wehmütig über das Zeughausareal. «Im Normalfall sähe es hier um diese Zeit nicht ganz so leer aus», sagt er. Der Ustermer ist Mitbegründer und OK-Mitglied des H2U Openair Uster und hätte den Anlass in diesem Jahr bereits zum fünften Mal mitorganisiert. Hätte, denn wie so viele Grossanlässe musste auch diese Veranstaltung wegen des Coronavirus abgesagt werden. «Natürlich haben wir damit gerechnet, dass wir das Festival vielleicht nicht durchführen können. Aber wir wollten es nicht wirklich wahrhaben und als es dann tatsächlich soweit war, brauchten wir schon einen Tag um es wirklich zu realisieren und auch um zu trauern.»

Kein Fest mit dem Stammpublikum

Heckendorn und das gesamte OK, aber auch viele Helferinnen und Helfer, stellen das Openair in Uster jeweils in vielen Stunden freiwilliger Arbeit auf die Beine. Da sei es dann auch nicht der finanzielle Verlust gewesen, der bei der Absage am meisten schmerzte. «Das Schlimmste war, dass wir das Festival mit Hochdruck und viel Einsatz geplant hatten, auch schon fast parat gewesen wären, aber am Ende kein Openair rausschaute. Dass wir nicht mit unserem Stammpublikum und unseren Fans feiern konnten, das ist wirklich traurig», sagt Heckendorn.

Betroffen von dem Lockdown waren auch die H2U-Sessions, die das OK zwischen den Openairs jeweils organisiert. «Das sind einzelne Konzerte in einem kleinen und intimen Rahmen. Auch die mussten wir herunterfahren», sagt Heckendorn. Wie viele Musiker und Veranstalter brachten sie die Sessions als Livestream zum Publikum auf die Bildschirme. Nach all den negativen Entscheiden sei der Erfolg dieser Streaming-Konzerte eine schöne Sache gewesen. «Wir hatten immer viele Leute, die quasi dabei waren, zugehört und im Chat ihre Freude darüber mitgeteilt haben.»

Ganz ohne Live-Musik und gemeinsames Festen wollte das OK rund um Heckendorn den diesjährigen Sommer dann doch nicht verstreichen lassen. So kam rasch die Idee von einem Fest für die Crew auf. «Wir wollten damit auch ein wenig den langjährigen freiwilligen Helferinnen und Helfern und den Wegbegleitern der ersten Stunde danken», sagt Heckendorn. Als dann vom Bund weitere Lockerungen beschlossen wurden und Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder erlaubt waren, entschied sich das OK, auch das Ustermer Publikum an diesem Anlass teilhaben zu lassen und stampften kurzerhand die H2U Summer Sessions aus dem Boden.

Live-Musik mit intimem Charakter

Der Sessions-Charakter soll aber trotzdem beibehalten werden. So werden die Konzertabende sich hauptsächlich auf den Bereich rund um den Unterstand auf dem Zeughausareal konzentrieren. «Auch bei den Bands haben wir uns bewusst für ein Sessions-Programm entschieden, sodass immer noch eine intime Atmosphäre bestehen bleibt», sagt Heckendorn. Dazu trägt auch die beschränkte Anzahl Tickets bei, die nur lokal verkauft werden. Damit soll das Stammpublikum, das hauptsächlich aus Uster stammt, bessere Chancen haben, eines der wenigen Tickets zu ergattern, erklärt Heckendorn den speziellen Vorverkauf. «Es soll auch ein wenig ein Fest von Uster für Uster werden.»

Aber auch wenn die Vorfreude auf die H2U-Summer-Sessions gross ist, hofft Heckendorn, das Openair im nächsten Jahr wieder wie gewohnt durchführen zu können. Er freut sich, dass das für dieses Jahr gebuchte Line-up komplett für die nächste Ausgabe bestätigt werden konnte «Nichtsdestotrotz wissen wir nicht mit Bestimmtheit, ob wir dann einfach im gewohnten Rahmen weitermachen können. Da bleibt uns nicht viel anderes übrig, als zu hoffen und die Summer Sessions zu geniessen.»

 

Summer Sessions im August und Openair 2021

Mit den H2U Summer Sessions findet am Freitag, 14. und Samstag, 15. August auf dem Zeughausareal in Uster ein Ersatzevent für das abgesagte H2U Openair statt. Die Besucherzahl ist auf maximal 300 Personen pro Tag beschränkt. Der Eintrittspreis pro Abend beträgt einen Uster-Batzen, was 25 Franken entspricht. Tickets sind im Vorverkauf nur bei Tschopp Optik in Uster erhältlich und, falls vorhanden, an der Abendkasse.

Im August 2021 wird dann das in diesem Jahr geplante H2U Openair mit dem kompletten Line-up nachgeholt. Alle Acts rund um die Headliner Patent Ochsner, Loco Escrito und Anna Rossinelli haben schon für die nächste Ausgabe zugesagt. Auch die Zusammenarbeit mit dem Werkheim Uster ist bereits für nächstes Jahr bestätigt.

Programm H2U Summer Sessions

Freitag, 14. August
Rita Roof
Baba Shrimps


Samstag, 15. August
Caroline Alves
Soul Train: JJ's Hausband feat. Reggie Saunders