×
Massnahmen gegen Hitze

Kommt die «coole» Weste in den Ustermer Altersheimen?

Die Ustermer Heime kämpfen gegen die derzeitige Hitze. Eine Kühlweste fürs Personal ist angedacht, müsste aber noch eine Testphase überstehen.

David
Marti
Freitag, 31. Juli 2020, 19:50 Uhr Massnahmen gegen Hitze
Ohne Hut gehen die Bewohner der Heime Uster nicht nach draussen. (Foto: Antranias/pixabay)
Antranias/pixabay

Eine Kühlweste soll dem hitzeleidenden Personal Erleichterung verschaffen. Das war die Idee eines Pflegeheims im Zürcher Unterland. Deshalb beschaffte es für sein Personal rund 20 Kühlwesten, wie die Nachrichtenagentur SDA-Keystone schreibt.

Ohne Kühlweste muss vorerst das Personal der Heime Uster auskommen. Alexander Poelman, stellvertretender Gesamtleiter der Heime Uster, sagt auf Anfrage, dass man sich eine solche Ausrüstung für Mitarbeitende durchaus vorstellen könne. Dazu müssten die Kühlwesten aber erst im Haus Dietenrain oder «Im Grund» getestet werden. «Noch unsicher ist, ob die Westen im Arbeitsalltag nicht zu schwer oder zu sperrig sind», sagt Poelman. Schliesslich sei die Arbeit des Pflegepersonals körperlich anspruchsvoll und verlange eine gewisse Bewegungsfreiheit. Ob und wann ein solcher Test stattfinden werde, sei allerdings noch nicht entschieden worden.

Bewohner mit Hut

Für die Pflegebedürftigen bedeutet die Hitze trotz aussergewöhnlicher Coronazeit, eine alljährlich wiederkehrende Belastung. Gemäss Poelman achte das Personal beispielsweise darauf, dass die Pflegebedürftigen sich leicht anziehen, mit Sonnencreme eingecremt werden und vor allem genügend trinken. Die Heime würden dabei nach nach den Angaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) handeln. «Bewohner, die nach draussen gehen, werden mit einem Hut ausgerüstet», sagt Poelman. Die meisten würden in der Hitze aber sowieso im Haus bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden