×

Mehr Freiheit durch weniger Etiketten

Die Stadtbibliothek Uster entfernt das Geschlechterlabel auf den Kinder- und Jugendbüchern. Damit reagieren die Betreiber auf eine wissenschaftliche Studie und hoffen auf Nachahmer.

Deborah
von Wartburg
Stadtbibliothek Uster schafft Geschlechterkategorien ab
Die Ustermer Stadtbibliothek schafft die Geschlechterkategorien auf den Kinder- und Jugendbüchern ab.
Symbolbild: Pixabay

Jungen wählen eher Dino- und Fussballbücher und Mädchen eher Prinzessinen- und Pferdeliteratur: So weit, so klischiert. Bei der Stadtbibliothek Uster wurde nun eine Entscheidung gefällt, die ein erster Schritt sein kann, um solche Stereotypen aufzuweichen. Die Bibliothek hat die «Jungen»- und «Mädchen»-Labels auf den Kinder- und Jugendbüchern entfernt. Die anderen Kategorien, etwa «Abenteuer» oder «Pferde», bleiben bestehen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.