×

Einer, der nicht nur verwalten, sondern auch gestalten will

Neuer Gemeindeschreiber in Greifensee

Einer, der nicht nur verwalten, sondern auch gestalten will

Philippe Sturzenegger ist der neue Gemeindeschreiber von Greifensee. Der 34-Jährige aus Dietlikon hat zwar eine klare Vorstellung davon, was eine gute Verwaltung ausmacht, will aber nicht gleich alles umkrempeln.

Thomas
Bacher
Dienstag, 30. Juni 2020, 11:37 Uhr Neuer Gemeindeschreiber in Greifensee

Wieso wird jemand Gemeindeschreiber? Bei Philippe Sturzenegger war das so: «Ich hab mir gedacht, du bist noch jung, arbeitest schon lange am gleichen Ort, wieso also nicht mal etwas Neues ausprobieren?»

Die etwas ausführlichere Erklärung beginnt mit der KV-Lehre, die er auf der Gemeindeverwaltung von Wettswil am Albis absolvierte. Schon damals empfand er die Arbeit auf den verschiedenen Abteilungen als «vielseitig und spannend». Ihm gefiel, dass er regelmässig mit den verschiedensten Menschen zu tun hatte.

Gas gegeben

Nach dem Lehrabschluss wechselte er nach Zürich ins Personenmeldeamt, wie man in der Kantonshauptstadt das Einwohneramt respektive die Einwohnerdienste nennt. Er begann als Kundenberater im Kreisbüro 3, wurde dann Stellvertretender Leiter im Kreisbüro 4, übernahm schliesslich die Leitung des Kreisbüros 6.

Seit knapp sechs Jahren ist Sturzenegger Bereichsleiter der Kreisbüros 7, 11 und 12 und steht rund zwei Dutzend Mitarbeitenden vor. «Ich habe sämtliche Entwicklungsschritte durchgemacht, die möglich sind», fasst er seine bisherige Karriere zusammen. Auch in Sachen Ausbildung hat Sturzenegger Gas gegeben. So absolvierte er neben seinem Beruf ein Betriebsökonomie-Studium und machte den Master in Public Management.

Nicht aus dem Fenster schauen

Und jetzt also Gemeindeschreiber in Greifensee. Für ihn so etwas wie ein Traumjob, der sämtliche Aspekte des Lebens umfasst. Der 34-Jährige freut sich auf die Verantwortung, die Menschen unterschiedlicher Couleur, die Abwechslung, die anstehenden Grossprojekte in der Gemeinde. Dass sein Arbeitsplatz im historischen Städtli unweit des Sees liegt, macht es für ihn noch besser. «Allerdings bin ich nicht da, um aus dem Fenster zu schauen.»

«Jetzt will ich zuerst einmal die Abläufe und die Menschen dahinter kennenlernen.»

Philippe Sturzenegger, neuer Gemeindeschreiber von Greifensee

Die Gemeinde gefällt ihm so gut, er wäre fast schon hierher gezogen, als er und seine Frau Orsolya sich vor drei Jahren nach einem neuen Wohnort umgesehen haben. Dass es letztlich doch nicht klappte, lag am schönen Reiheneckhaus, das das Ehepaar im Dietlikon fand.

Erst mal schauen

Auch wenn Sturzenegger sein gesamtes Berufsleben in Amtsstuben verbracht hat, sieht er sich nicht primär als Verwalter, sondern als Gestalter. Wenn es eine Strategie zu entwickeln gilt oder Projekte anstehen, dann ist er ganz vorne mit dabei. In seinem Lebenslauf füllt dieser Aspekt eine ganze Seite.

Bedeutet dies, dass er in Greifensee gleich die gesamte Verwaltung umkrempelt? Sturzenegger winkt ab. «Jetzt will ich zuerst einmal die Abläufe und die Menschen dahinter kennenlernen», sagt er. Erst in einem zweiten Schritt könne es darum gehen, gemeinsam Ideen zu entwickeln. «Aber natürlich habe ich eine Vorstellung davon, wie eine gute Verwaltung funktioniert. Wichtig sind da nicht zuletzt Effizienz, Bürgernähe und ein gutes Arbeitsklima.»

Als Gast mit dabei

Trotz seines Gestaltungswillens: Seine Aufgabe sei es vor allem, Entscheide, die auf politischer Ebene gefällt wurden, verwaltungsintern gut umzusetzen. «Ich möchte mich da nicht zu sehr in den Vordergrund rücken», so Sturzenegger. Was nicht bedeute, dass er unpolitisch sei. Seine Haltung sei aber insgesamt ambivalent, weshalb er sich nicht auf eine Parteilinie festlegen könnte. «Letztlich bin ich für einen gesunden Mittelweg.»

Einen ersten Eindruck davon, was ihn in Greifensee erwartet, hat Sturzenegger letzte Woche gewonnen. So war er Gast an der Gemeindeversammlung, die mit dem frisch sanierten Landenberghaus zwar eine  würdige Kulisse hatte, dafür aber mit 28 anwesenden Stimmberechtigten rekordverdächtig schwach besucht war. Sein Eindruck: «Es war eine gut organisierte und aufs Wesentliche konzentrierte Gemeindeversammlung. Die tiefe Beteiligung der Bevölkerung war wohl Ausdruck der nach wie vor verbreiteten Unsicherheit betreffend der Corona-Krise und vielleicht auch etwas dem schönen Wetter geschuldet.»

Zur Person
Philippe Sturzenegger ist 34 Jahre alt und lebt zusammen mit seiner Frau Orsolya in Dietlikon. Seine Freizeit verbringt er mit der Familie und Freunden im Garten oder mit Sport, am liebsten sind ihm Wandern, Golf und Handball. Ausserdem liest er gerne. 
Sturzenegger übernimmt per 1. Juli die Stelle des Gemeindeschreibers in Greifensee und damit die Nachfolge von Roland Sibler. Die Stelle ist seit Herbst vakant, die anstehenden Arbeiten wurden bisher von der stellvertretenden Gemeindeschreiberin Gertrud Pfiffner zusammen mit einer Teilzeit-Springerin erledigt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden