×
Eine Person verhaftet

Brand in Fehraltorfer Privatliegenschaft führt zu hohem Sachschaden

Beim Brand in einer Asylunterkunft sind in der Nacht auf Freitag in Fehraltorf alle Bewohner unverletzt geblieben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Redaktion
Züriost
Freitag, 12. Juni 2020, 11:46 Uhr Eine Person verhaftet
Nach einem Brand in Fehraltorf hat die Polizei eine Person verhaftet.
Symbolfoto: PD

In einer Privatliegenschaft in Fehraltorf ist in der Nacht auf Freitag ein Brand ausgebrochen. Kurz vor 1 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass aus dem Gebäude dringe. Die Besitzerin der Liegenschaft vermietet die Wohnungen an Asylsuchende. 

Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei befand sich ein Bewohner in der Liegenschaft, die übrigen hatten sich bereits selber nach draussen und in Sicherheit gebracht. Dies schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung. Den in der Unterkunft verbliebenen Eritreer haben die Einsatzkräfte in einem der Zimmer angetroffen und ihn unverletzt aus dem Gebäude gebracht. Es kann momentan nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann den Brand verursacht hat. Er wurde verhaftet.

Die Ermittlungen laufen und werden durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland geführt. Neben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft stand die Feuerwehr Fehraltorf sowie der Rettungsdienst Uster im Einsatz.

In einer vorherigen Version dieser Meldung war die Rede von der kommunalen Asylunterkunft. Das war nicht richtig. Beim vom Brand betroffenen Gebäude handelte es sich um eine Privatliegenschaft, deren Besitzerin die Wohnungen an Asylsuchende vermietet. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden