×
Dübendorfer Bandenkampf

Zwei mutmassliche Sprayer verhaftet

Die Polizei hat zwei mutmassliche Sprayer verhaftet. Sie dürften im Zusammenhang mit der Fussballszene stehen.

Redaktion
Züriost
Montag, 08. Juni 2020, 18:14 Uhr Dübendorfer Bandenkampf
Dieses Graffiti von FCZ-Fans ist neu. Der alte GC-Schriftzug wurde überschrieben.
Lukas Elser

Die Kantonspolizei hat am frühen Sonntagmorgen in Dübendorf zwei Männer verhaftet, die kurz zuvor Tags an die Wand einer Bahnunterführung gesprayt haben sollen. Dies teilte sie am Montag mit.

In der Bahnunterführung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz vor drei Uhr habe ein Passant der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich gemeldet, dass in einer Bahnunterführung in Dübendorf ein grosses Tag gesprayt worden sei. Genauere Ortsangaben will die Kantonspolizei nicht machen. «Bei der sofort eingeleiteten Fahndung kontrollierten Kantonspolizisten die Insassen eines Fahrzeuges. Erste Ermittlungen zeigten, dass die beiden 21-jährigen Schweizer für die gemeldete Sachbeschädigung in der Bahnunterführung verantwortlich sind», schreibt die Kantonspolizei.

Gegen die beiden Männer sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Die Kantonspolizei Zürich kläre jetzt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland ab, ob sie für weitere Sachbeschädigungen in der Region in Frage kommen.

Machtkampf in der der Fussballszene

In Dübendorf sind seit einigen Monaten vermerht Sprayereien aufgetreten. Sie sind in der ganzen Stadt zu finden und stehen meist in Bezug zu Anhängern des Grasshopper Club Zürich (GCZ). Sie haben teils gewaltverherrlichenden bis faschistoiden Inhalt.

Gerüchteweiser heisst es, dass sich in Dübendorf seit längerem eine Konfrontation zwischen GC-Anhängern und jenen des Stadtrivalen FC Zürich (FCZ) anbahnt. Das bestätigt sich insofern, als die jeweiligen Tags der einen Anhänger immer wieder durch Bekenntnisse der anderen übermalt wurden. Zudem gab es einen Schriftzug, der auf ein «Treffen» hinwies.

Am Samstag, 30. Mai, hat die Polizei laut eigenen Angaben auf dem Zelgli-Fussballplatz eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen mit total 80 Beteiligten verhindert. Ob eine Auseinandersetzung zwischen zwei verschiedenen Gruppierungen aber wirklich unmittelbar bevorstand, darf in Frage gestellt werden. Augenzeugen wollen nämlich vor allem Anhänger einer einzigen Gruppierung gesehen haben  FCZ-Fans.

Der Schriftzug, den die aktuellen Polizeiaktion betrifft, soll zwei Meter hoch und 1,5 Meter breit sein sowie einen Bezug zum FCZ aufweisen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden