×

Wie die erste Wetziker Volksinitiative viergeteilt wurde

Die Abwärme der Kezo soll ganz Wetzikon mit Wärme versorgen - das will Gemeinderat Benjamin Walder mit seiner Volksinitiative. Doch drei weitere Behörden haben je einen Gegenvorschlag lanciert. Am Montag musste sich das Parlament für eine Variante entscheiden.

Tanja
Bircher
Parlamentarier haben Qual der Wahl
Gemeinderat Benjamin Walder (Grüne) vor der Kezo: Unterm Arm hält er sein Baby, die Volksinitiative zur Nutzung der Fernwärme.
Archivfoto: Nathalie Guinand

Sie ist sein Baby. Wie viel die Fernwärmeinitiative Benjamin Walder (Grüne) bedeutet, war am Montagabend offensichtlich. Geboren wurde sie als Maturarbeit, als der heutige Gemeinderat noch Gymnasiast war. Drei Jahre später, just am Abend, an dem Walder wegen seiner Wahl zum Kantonsrat den Austritt aus dem Parlament bekannt gab, wurde sie behandelt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.