×

Wo die Pandemie noch stärker auf die Psyche schlägt

Wo die Pandemie noch stärker auf die Psyche schlägt

Die Corona-Krise trifft Menschen mit psychischen Krankheiten besonders hart und fordert im Wohnhaus Noveos einschneidende Massnahmen. Ein Augenschein vor Ort.

Laura
Hertel
Wohnhaus Uster im Ausnahmezustand
Herr E. erzählt aus dem Alltag im Wohnhaus während der Corona-Zeit. 16.5.2020
Für Bewohner Marc Schmid* ist die Situation zurzeit psychisch sehr belastend - insbesondere aufgrund der strengen Abstandsregel.
Seraina Boner

Neben dem Wohnhaus in Uster stehen seit der Pandemie Wohncontainer, mobile Toiletten und Garderoben. Das Gelände mutet schon fast nach einer Quarantäne-Station für Corona-Erkrankte an. Ein Schild klärt aber auf: «Da die Platzverhältnisse in unserem Haus für die Einhaltung der Abstandsregeln zu eng sind, haben wir unsere Räumlichkeiten durch dieses Provisorium erweitert.»

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.