×
Zwischen Herschmettlen und Bubikon

Strasse für eine Woche komplett gesperrt

Zwischen den Gemeinden Gossau und Bubikon kommt es Ende Mai auf der Dürntner-/Grüningerstrasse zu einer Vollsperrung. Der Verkehr wird über die Forch- und Oberlandautobahn umgeleitet.

Tanja
Bircher
Montag, 18. Mai 2020, 08:35 Uhr Zwischen Herschmettlen und Bubikon

Das kantonale Tiefbauamt erneuert seit Anfang Februar auf der Dürntner-/ Grünigerstrasse im Abschnitt zwischen Herschmettlen und Platten den Fahrbahnbelag, die Randsteine sowie Teile der Entwässerungs- und Werkleitungen.

Zudem entsteht im Bereich Platten beim Züriwerk eine neue Fussgängerquerung mit einer Mittelinsel, die die Sicherheit für die Fussgänger erhöht, wie das Tiefbauamt in einer Mitteilung schreibt. Für die abschliessenden Belagsarbeiten müsse aus Gründen der Einbauqualität des Deckbelags und der Arbeitssicherheit der Strassenabschnitt für sämtlichen Verkehr komplett gesperrt werden.

Umleitung via Forch- und Oberlandautobahn

Die Vollsperrung beginnt am Montag, 25. Mai, um 5 Uhr, und dauert bis Sonntag, 31. Mai, 8 Uhr. Für diese Belagsarbeiten ist trockenes Wetter erforderlich. Bei ungünstiger Witterung müssen sie auf den nächstmöglichen Termin verschoben werden. 

Für den motorisierten Verkehr ist eine Umleitung über die Forchautostrasse und die Oberlandautobahn signalisiert. Fussgänger und Velos werden lokal umgeleitet.

Der motorisierte Verkehr wird während der Vollsperrung umgeleitet. (Grafik: Tiefbauamt)

Die VZO-Buslinie 883 muss während der Vollsperrung aufgeteilt werden. Auf der Strecke zwischen Ottikon, Herschmettlen und Wetzikon, Bahnhof Süd verkehren die Busse wie gewohnt. Die Haltestellen Bubikon, Bahnhof – Platte – Ottikon, Herschmettlen und Kirschgarten werden von einem Extrabus bedient.

Damit die Anschlüsse am Bahnhof Bubikon gewährleistet werden können, verkehrt dieser Bus zwischen Kirschgarten und Platten jeweils vier Minuten früher als im offiziellen Fahrplan angegeben.

Hintergrund zur Baustelle

Die Dürntner-/Grüningerstrasse in Gossau/Bubikon ist ein Teilstück der Regionalen Verbindungsstrasse von Uster nach Rüti. Auf dem Abschnitt Herschmettlen bis Platten ist die Strasse in einem schlechten Zustand und muss zur Werterhaltung sowie aus Gründen der Verkehrssicherheit instand gesetzt werden. Dies hält der Regierungsrat in seinem Beschluss vom Dezember 2019 fest.

Die Fahrbahn weise Spurrinnen, Risse, Ausbrüche sowie defekte Abschlüsse auf, heisst es weiter. Diese würden den geltenden Normen angepasst. Zudem zeigten Kanal-TV-Aufnahmen, dass auf verschiedenen Abschnitten Strassenentwässerungsleitungen, Schächte und Schachtarmaturen ersetzt werden müssten.

1,47 Millionen Franken

Zur Verbesserung der Fussgängersicherheit werde im Bereich Platten eine neue Fussgängerquerung erstellt. Zudem werde Strassenbeleuchtung zudem an die heutigen Bedürfnisse angepasst. Aufgrund der Schadenbilder und des Laborberichts sei ein Sanierungsvorschlag ausgearbeitet worden.

Die Kosten setzen sich gemäss Finanzplan wie folgt zusammen:
- Bauarbeiten: 1,32 Millionen Franken
- Nebenarbeiten: 130 000 Franken
- Technische Arbeiten: 20 000 Franken
- Total: 1,47 Millionen Franken

Die Bauarbeiten haben am 3. Februar begonnen und dauern bis Mitte Juni 2020. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage einspurig durch den Baustellenbereich geführt. Innerhalb der verschiedenen Bauetappen ist die Erreichbarkeit  der Liegenschaften laut Tiefbauamt mit Fahrzeugen mit wenigen Ausnahmenmöglich.

Kommentar schreiben