×

Wenn es doch bloss ein Traum wäre 

Wenn es doch bloss ein Traum wäre 

Wegen der Corona-Pandemie mussten bislang fast alle «Tößthaler»-Redaktoren im Homeoffice arbeiten. Damit ist bald Schluss, trotzdem wird keine Normalität einkehren.

Rafael
Lutz
«Der Tößthaler» im Homeoffice
Pixabay/züriost

In letzter Zeit verfolgte mich immer wieder ein Gedanke: Er sagte mir, dass all das, was gegenwärtig vor sich geht, bloss ein Traum ist. Und obwohl es für mich noch immer ein Horrortraum zu sein schien, wünschte ich mir, dass es bloss ein Traum geblieben wäre.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.