×

Pferdehof will sich selbst retten

Pferdehof will sich selbst retten

Die Reitschüler bleiben aus, die Kosten laufen jedoch weiter: Auch Pferdeställe stehen wegen des Coronavirus vor einer schwierigen Situation. Der Pferdehof Auer in Fällanden hat sich nun etwas einfallen lassen.

Annette
Saloma
Fällanderin verkauft Patenschaften
Alice Auer hat insgesamt 19 Pferde. Für Einstreu und Futter benötigt sie monatlich über 6000 Franken.
Foto: Christian Merz

Seit zwei Wochen schläft Alice Auer nicht mehr gut. Die 35-Jährige wird einerseits, wie viele andere Selbständigerwerbende, aktuell von Existenzängsten geplagt. Doch dazu kommt die Angst um ihre Pferde. «Wenn wir keine Lösung finden, müssen wir sie im schlimmsten Fall weggeben oder einschläfern lassen», sagt sie. «Ich will gar nicht daran denken.»

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.