×

Blumen sollen zur Grundversorgung gehören

Blumen sollen zur Grundversorgung gehören

Blumen sollen wieder normal verkauft werden. Dies fordert der Russiker Blumenhändler Stefan Isler in einer Online-Petition. Gerade in schwierigen Zeiten seien Blumen wichtiger den je.

Marco
Huber
Russiker übergibt Petition an Bundesrat
Blumen-Verkaufsstand
Sind zurzeit aus Angst vor Menschenansammlungen geschlossen: Blumenstände, wie die von Züri-Oberländer Sträusse.
PD

Selbstbedienungsstände waren so etwas wie der letzte Strohhalm, an den sich Blumenhändler klammern konnten. Auf diese Weise konnten die kleinen Betriebe während der ausserordentlichen Lage zunächst ihre Sträusse und Gestecke an die Kunden bringen und die Blumen vor dem Verrotten retten. Der kantonale Floristenverband hatte dies denn auch empfohlen, nachdem die Blumenläden wegen des Notstands geschlossen wurden. Auch Grossverteiler wie Migros oder Coop verkauften daraufhin keine Blumen mehr.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.