×

«Die Hilfe kommt sehr spät»

«Die Hilfe kommt sehr spät»

Die Coronakrise macht auch der Tösstaler Pfannenfabrik Kuhn Rikon zu schaffen. CEO Tobias Gerfin spricht im Interview mit «Züriost» über die aktuellen Herausforderungen.

Rafael
Lutz
CEO von Kuhn Rikon über die Coronakrise
Für Kuhn Rikon-CEO Tobias Gerfin ist die gegenwärtige Krise belastend.
PD

Herr Gerfin, wie sieht der Alltag bei Kuhn Rikon gegenwärtig aus? 
Tobias Gerfin: In der Fabrik in Rikon läuft den Umständen entsprechend alles relativ normal ab. Sowohl in der Logistik wie auch in der Produktion wird noch gearbeitet. In der Logistikabteilung wird die Arbeit ab nächster Woche jedoch heruntergefahren, da die Kundenbestellungen deutlich abgenommen haben.
 
Und wie arbeiten Sie zurzeit?   

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.