×

Good-News-Ticker: Dankes-Pizza für Wetziker Spitalpersonal

Coronavirus zum Trotz

Good-News-Ticker: Dankes-Pizza für Wetziker Spitalpersonal

Diese Good-News haben sich vor dem 22. März ereignet.

Redaktion
Züriost
Samstag, 21. März 2020, 20:00 Uhr Coronavirus zum Trotz

Haben auch Sie Good News für uns? Schicken Sie uns ein Video per E-Mail an redaktion@zol.ch oder direkt via Whatsapp an 079 120 09 59. 

Ticker

Jugendfilmtage finden statt - online

Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 26. – 29. März auf diversen Online- Plattformen live statt. Die Streaming-Programme werden nur für den bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung gestellt  Der Streaminglink wird auf der Homepage publiziert.

Kernstück des Festivals ist der Wettbewerb: In fünf Kategorien messen sich insgesamt 46 Kurzfilme aus der Deutschschweiz, der Romandie und dem Tessin. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von CHF 15'500.–. Neu werden auch das «Goldene Bärgli» und CHF 500.- für den besten Animationsfilm verliehen, gestiftet von der Hochschule Luzern, Design und Kunst.

Weitere Informationen zum Filmprogramm gibt es hier.

 

So kreativ kann Home-Workout sein

Sport zuhause trotz beengter Platzverhältnisse? Kein Problem! Man nehme ein Plattenboden und genügend Öl...

Leseratten aufgepasst: Bibliotheken ermöglichen Lieferdienst

Der Berufsverband Bibliosuisse alle Bibliotheken in der Schweiz ein, den Menschen das Lesen in dieser schwierigen Zeit zu ermöglichen. Bibliotheken mussten – wie alle anderen Institutionen – am Dienstag, 17. März 2020, ihre Türen schliessen. Damit bleibt vielen Menschen der kostengünstige Zugang zu Medien verwehrt. 
 
Der Schweizer Bibliotheksverband Bibliosuisse hat nach Absprache mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) abgeklärt, wie der Service der Bibliothek auch unter Einhaltung von Social Distancing aufrecht erhalten kann. Insbesondere geht es darum, die Einschreibung für neue Nutzende der Ausleihe von E-Books zu erleichtern oder die Ausleihe mit einem Lieferdienst von Medien oder dem Postversand zu ermöglichen. Bibliotheken ist es auch gestattet, vor Ort Medien auf Bestellung zur Verfügung zu stellen, sodass diese zu vereinbarten Zeiten abgeholt werden können (Hofladenprinzip). Das Merkblatt liegt dieser Medienmitteilung bei und ist auf der Webseite www.bibliosuisse.ch zu finden.  
 
Bibliosuisse sei überzeugt, dass die Bibliotheken einen wichtigen Beitrag leisten können, um diese schwierige Zeit zu überstehen. Das BAG begrüsse die Ideen als Beitrag zur Entspannung der Situation ausdrücklich, so der Verband. Die Aktionen der Bibliotheken werden auf der Webseite www.bibliosuisse.ch laufend publiziert, um andere Bibliotheken zu inspirieren.

Frühlingsgefühle im Oberland

«Beim Blick in den Garten vergisst man fast alles rundherum», berichtet eine Wetziker Leserreporterin. Sie erfreue sich in diesen schweren Zeiten an der Natur, die derzeit ihre volle Pracht entfaltet. «So viel Leben und Farbe gibt Zuversicht für die Zukunft.»

Pandas!

Ja, Corona kam aus China. Aber Pandas kommen auch aus China. Und da dieser Ticker wieder einmal ein paar Tierchen verträgt, hier der Livestream aus dem Shenshuping Gengda Panda Center. Gerngscheh. 

Grossmarkt auch für Privatkunden

Die Gastro-Grosshändler Prodega öffnet seine Märkte temporär auch für Privatkunden – aufgrund der «speziellen Notlage und zur Optimierung der Versorgung», wie es auf der Website des Unternehmens heisst. Prodega-Märkte gibt es in der Region in Hinwil und in Dübendorf. Bis 11 Uhr ist der Zugang Gastronomen vorbehalten und es besteht eine Zugangsbeschränkung von einer Person pro Einkauf. Ob es noch Toilettenpapier gibt, ist online nicht ersichtlich. Ebenfalls für Privatkunden geöffnet haben die Aligro-Grossmärkte in Brüttisellen und Jona, das allerdings schon vor der Corona-Pandemie. (Foto: PD)

Erfolgreiche Applausaktion

Um 12.30 Uhr gab es schweizweit Beifall für die Personen, die derzeit im Gesundheitssektor, in Verkaufsstellen, Supermärkten und vielen weiteren Orten arbeiten. Auch im Oberland wurde kräftig mitgeklatscht, wie das Video aus Uster zeigt. 

Hier haben wir weitere Applaus-Impressionen aus der Region in einem Artikel zusammengefasst. 

Frühlingsgefühle bei den Störchen

Wie die Ustermerin Lydia Zenger in der Facebookgruppe «Du bisch vo Uster, wenn...» schreibt, habe auch sie etwas Schönes zu berichten. Sie beobachtet von ihrem Balkon aus, wie zwei Störche auf der Antenne des Uschter77 ein Nest bauen, nachdem dieses entfernt worden war. «Es war unglaublich wie schnell das gegangen ist, es gleicht mit jedem Tag mehr einem Nest.» Zwischen den Bauarbeiten gebe es immer wieder Paarungsrituale. «Ich hatte schon Angst, nie mehr Störche beobachten zu können», schreibt sie weiter. «Es ist wirklich schön zu sehen, dass diese Zwei wieder richtig happy sind.» (Foto: Lydia Zenger)

Gratis Biberli für Spital

Da in der Leibacher Bibermanufaktur in Illnau die Bestellungen für die Globus Delicatessa für diese Woche alle aufgrund der Warenhausschliessung unerwartet ausfielen, haben die Brüder Leibacher mit ihrem Back- und Verpackungsteam umdisponiert. «Heute haben wir 1400 Biberli ans Personal des Spital Uster als kleines Geschenk und Energiebringer geliefert», schreiben sie auf Facebook. Es sei ein kleiner Beitrag, aber sie hoffen, dass es dem einen oder anderen die Schicht versüsse und für zusätzliche Power während den anstehenden langen Arbeitstagen sorge. «Die Ärzte, das Pflegepersonal aber auch die Reinigungsfachkräfte leisten in der ganzen Schweiz Ausserordentliches», heisst es weiter. «In Spitälern, Heimen oder auch bei Kranken zuhause. Herzlichen Dank dafür! Ihr seid super.»

Um 12.30 Uhr findet schweizweit eine Applausaktion statt, bei der während einer Minute den «Corona-Helden» von Fenstern und Balkonen aus zugeklatscht wird. Klatschen Sie mit? Schicken Sie uns heute Mittag ein Video per E-Mail an redaktion@zol.ch oder direkt via Whatsapp an 079 120 09 59. 

Gratis parkieren in Wetzikon

Mit der Ausrufung der ausserordentlichen Lage vom Bundesrat haben sich die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung weiter verschärft. Dazu zählt auch, dass die Bevölkerung wenn möglich nicht mehr mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit fährt und auch in der Freizeit nur absolut nötige Reisen im öffentlichen Verkehr unternimmt. Deshalb hat sich die Stadt Wetzikon dazu entschieden, dass ab sofort bis und mit 19. April das Parkieren auf allen von der Stadt Wetzikon bewirtschafteten öffentlichen Parkplätzen (weisse Parkplätze mit Parkuhren) tagsüber kostenlos ist, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Die Parkuhren werden so bald als möglich abgedeckt oder es ist auf dem Display ersichtlich, dass die Parkgebühren nicht zu entrichten sind. Parkkarten, welche während dieser Zeit Gültigkeit haben, werden um einen Monat verlängert. Die Nachtparkgebühren werden allerdings weiterhin entrichtet und Parkplätze, auf denen zeitlich nur beschränkt parkiert werden darf, bleiben zeitlich beschränkt. Weitere Informationen auf der Webseite der Abteilung Sicherheit

Holzgant ins Internet verschoben

Klar, die Brennholz-Gant der Dübendorfer Holzkorporation ist abgesagt. In Gruppen im Wald rumzustehen ist gerade nicht so beliebt. Deshalb halten die Verantwortlichen die Gant nun kurzerhand online ab. Einzeln darf das Feuerholz nach wie vor im Wald besichtigt werden, danach reserviert man sich das Gewünschte online. Infos gibt es unter: www.hkdonline.ch.

«Kendimizi Koruyoruz» und «Kështu Mbrohemi Ne»

Auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit sind diverse Downloads  in vielen verschiedenen Sprachenaufgeschaltet. Neben den Landessprachen und Englisch ist auch Material auf Albanisch, Arabisch, Mandarin, Portugiesisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch, Tamilisch, Farsi, Kurmandschi, Somali oder Tigrinisch zu finden – passend etwa zum Aushang in einem Mehrfamilienhaus mit Bewohnern aus verschiedenen Ländern. 

Hier finden Sie den Link zur Website mit den Downloads. 

Applausaktion auf ganze Schweiz ausgeweitet

Am Donnerstagabend folgten in Zürich bereits unzählige Personen dem Aufruf, von Fenstern und Balkonen aus den Personen zu applaudieren, die im Gesundheitssektor, in Verkaufsstellen, Supermärkten und vielen weiteren Orten arbeiten (siehe Facebook-Video). Nun wird die Aktion ausgedehnt: Um 12.30 Uhr soll schweizweit applaudiert werden.

Klatschen Sie mit? Schicken Sie uns heute Mittag ein Video per E-Mail an redaktion@zol.ch oder direkt via Whatsapp an 079 120 09 59. 

Konzerte mitten im Wohnzimmer

Konzerthallen und Clubs sind momentan geschlossen. Um trotzdem ihre Musik an die Hörer zu bringen, haben sich diverse Bands und Musiker darunter auch der Oberländer Loco Escrito  entschieden, Konzerte zu streamen. Das «SRF» hat eine Liste zusammengestellt, wer wann online zu hören und zu sehen ist. Let's rock! 

Gal Gadot singt sich in die Herzen aller

#WeAreOne - mit diesem Hashtag unter einem Instagramvideo richtet sich die Schauspielerin Gal Gadot an die Welt. In solchen Zeiten müsse man zusammenstehen und nach vorne schauen. In einem Video singen sie und einige weitere Hollywoodstars John Lennons Hit «Imagine». Gänsehaut! 

Die Sofalesungen gehen viral

Sonntag ist Lesetag. Wobei, momentan ist jeder Tag ein solcher - so kann man sich ein bisschen von der Situation vor der Haustüre ablenken. Und wer selber nicht lesen mag, kann jetzt die Sofalesungen Lectures Canap sogar online mitverfolgen. Wie die Verantwortlichen auf Facebook schreiben, werden die Lesungen vom kommenden Sonntag nämlich ins Internet verlegt. Wer wann liest und wie man zum Livestream gelangt, erfahren Sie hier. (Foto: Facebook) 

Die Feuerwehr bleibt im Einsatz

Diverse Feuerwehren haben in den letzten Tagen mitgeteilt, ihren Übungsbetrieb einzustellen - so nun auch die Feuerwehr Dübendorf/Wangen/Brüttisellen. Sie verweisen jedoch darauf, dass dies auf die «normale» Arbeit der Feuerwehr keinen Einfluss hat und man wie gewohnt für die Bevölkerung da ist. 

Wir sagen: Danke! 

Frühling ahoi!

Warme Sonnenstrahlen und die eine oder andere blühende Pflanze vermitteln Frühlingsgefühle. Morgen ist es dann auch offiziell soweit: der astronomische Frühling beginnt. Und zwar genau am Freitagmorgen, 20. März, um 4.49 Uhr, wie MeteoNews auf Twitter schreibt. Hoffentlich hält sich dann auch die Sonne ab nächster Woche wieder daran - am Wochenende kehren vorerst Kälte und Regen zurück.  (Symbolfoto: Archiv) 

Pfadi Wildert bietet Unterstützung an

Die Leitenden der Pfadi Wildert unterstützen ab sofort in Volketswil, Schwerzenbach und Fällanden Personen und Familien, welche in dieser schwierigen Situation Hilfe brauchen. Weitere Informationen finden Sie hier. (Foto: PD)

Elements of Rock im Livestream

Aufgrund des Coronavirus kann das Metalfestival Elements of Rock in Uster nicht durchgeführt werden. Trotzdem sollen die Fans in den Genuss von Musik kommen: Wie die Organisatoren mitteilen, wird es einen Youtube-Livestream geben, wo diverse Clips und Videobotschaften gezeigt werden. Der Stream startet am Samstag um 20 Uhr, zu finden ist er dann hier

Restaurants helfen älteren Menschen

Das Gasthaus Zur Tanne hat sich eine besondere Solidaritätsaktion ausgedacht. Aufgrund der angeordneten Schliessung aller Gastbetriebe bis kommenden Monat, bleiben Lebensmittel ungenutzt und drohen zu verfallen. Dies wollen die Wirtsleute verhindern und verteilen die übrigen Lebensmittel an Bewohnerinnen und Bewohner der Alterssiedlung Bauma. Weiter haben die Gastgewerbler sogar angeboten, für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger einzukaufen oder Reinigungsarbeiten durchzuführen. Ein Beispiel, wie man aus der Not wirklich eine Tugend machen kann.

Das Trash-TV hat seinen Star zurück

Ob die folgenden Neuigkeiten nun Good News sind, soll jeder für sich entscheiden. Wer aber aufgrund von Homeoffice und Corona nach Beschäftigung (oder einem Grund, sich zu betrinken) sucht, bitteschön: Am 6. April startet die neue Staffel von «Die Bachelorette» auf «3+». Hauptdarstellerin ist Chanelle Wyrsch aus Zug, die auch schon bei «Deutschland sucht den Superstar» teilgenommen hat. Die 23-Jährige sucht unter 22 Single-Männern die grosse Liebe. (Foto: Screenshot 3+)

Spiele, die alleine Spass machen

In Zeiten von Social Distancing sind Spiele, die man problemlos allein spielen kann, gute Alternativen zu Gesellschaftsspielen. Bei «The Game» wird gegen das Spiel selber gespielt, was ziemlichen Nervenkitzel garantiert. Der Klassiker unter den Solo-Kartenspielen ist das Patience legen – mit meditativer Note, indem man sich in Geduld üben kann. Wer (Gehirn-)Jogging bevorzugt, besorgt sich einen Rubik’s Cube, die es in allen Grössen und Formen gibt.

Grosser Mutzuspruch von den Kleinsten

Entdeckt in einem Wetziker Quartier, geteilt auf Facebook: Eine Nachricht, geschrieben von Kindern, die das Herz erwärmt. No more Words needed! 

In die Ferne reisen, ohne aufzustehen

Die meisten Menschen sitzen gerade zu Hause. Vor dem PC, auf dem Sofa, oder beides gleichzeitig. Was wäre, wenn man einfach so einen Ausflug nach New York, Seoul oder Paris machen könnte - ohne sich überhaupt bewegen zu müssen? Das Internet machts möglich. Folgende Museen können besichtigt werden, ohne aufzustehen. Welt- und Kunstgeschichte einfach gemacht.

Gerngeschehen. (Foto: Pixabay)

Für Nostalgiegefühle

Sind die Zeiten hart, schwelgt man gerne in Erinnerungen. Auf der Website Wetzipedia, dem Geschichts-Wiki von Wetzikon, sind nicht nur viele spannende Informationen rund um die Vergangenheit der Stadt, sondern auch ein grosses Videoarchiv aufgeschaltet. Vielleicht erinnern Sie sich sogar noch an die Chilbi 1971? Oder an den Beginn des Wochenmarktes Robenhausen im Jahr 1978? Bestimmt nahm es Sie schon immer Wunder, wie es damals bei der Einweihung des Schwimmbads Meierwiesen zu und her ging. Diese und weitere Videos finden Sie unter www.wetzipedia.ch. 

Bibliothek lanciert Lieferservice

Die Bibliotheken sind bekanntlich bis 19. April geschlossen. Nun hat das Volketswiler Bibliotheksteam einen Lieferdienst ins Leben gerufen. Die gewünschten Medien können via E-Mail bibliothek@volketswil.ch oder telefonisch via 044 910 20 90 bestellt werden. Die Medien – maximal 10 – werden im Laufe des nächsten oder übernächsten Arbeitstages geliefert und in den Milchkästen deponiert. «Das Angebot ist limitiert aufgrund der bestehenden Kapazitäten», heisst es auf der Website. Die Medienbox ist für die Rückgabe aber rund um die Uhr geöffnet und wird immer wieder geleert. Telefonisch erreichbar ist die Bibliothek Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 15.30 Uhr. Die digitalen Angebote von dibiost und freegal sind uneingeschränkt nutzbar.

Schule im Zoo

Der Zoo Zürich hat heute um 10.30 Uhr zum ersten Mal einen Livestream ausprobiert, direkt aus der Schneeleopardenanlage. Er kann hier nachgeschaut werden. 

Zusätzlich haben die Zoo-Verantwortlichen unter dem Titel «Zoo dihei» ihr Onlineangebot ausgebaut. Unter www.zoo.ch sind diverse Angebote für Kinder wie etwa ein Tierstimmenquiz, ein Tiercomic oder Vorlagen zum Ausmalen hochgeladen. «Mit tierischen Bastelanleitungen, Aufgabenblättern und Spielideen möchten wir einen Beitrag leisten, damit die Zeit zuhause möglichst kurzweilig und fröhlich vorübergeht.» (Foto: Zoo Zürich, Enzo Franchini)

Applaus für Corona-Helden

Ganz nach dem Vorbild von Italien und Spanien, die von Ihren Balkonen allen Menschen, die sich während der Corona-Krise für die Allgemeinheit einsetzen, zugeklatscht haben, soll es auch in Zürich eine Applausaktion geben. Die Bevölkerung wird aufgerufen, morgen Donnerstag um 19 Uhr von Fenstern und Balkonen aus den Personen zu applaudieren, die im Gesundheitssektor, in Verkaufsstellen, Supermärkten und vielen weiteren Orten arbeiten. Auf Facebook haben sich bereits über 2000 Leute angemeldet, an der Aktion teilzunehmen. 

Schachmatt!

Auf der Facebookseite «Du bisch vo Uster, wenn...» präsentiert Peter Hug, Präsident der Schweizer «Schulschachprofis», ebenfalls ein Webcam-basiertes Angebot: In der ganzen Deutschschweiz dürfen jeweils von 9 bis 11 Uhr alle Primar- und Sekundarschüler an kostenlosen Online-Schach-Crashkursen mit Schachgrossmeister Ilja Zaragatski teilnehmen. Im Anschluss gibt es ein Schachturnier auf der Website Lichess.org

Weitere Informationen zum Ablauf und zu den Kursen sind hier zu finden. 

Virtueller Zoobesuch

Sowohl der Zoo Zürich als auch der Kinderzoo in Rapperswil sind geschlossen. Im Zürizoo kann man einzelne Tiere jedoch nach wie vor per Webcam beobachten, so etwa die Pinguine in ihrer Aussenanlage oder die Elefanten im Kaeng Krachan Elefantenpark. Wie die Verantwortlichen auf Facebook schreiben, wolle man die Tierliebhaber in den kommenden Wochen mit Bildern, Videos und Livestreams weiter auf dem Laufenden halten.

Bereits heute Mittwoch um 10.30 Uhr wird es auf Facebook einen Livestream zu den Schneeleoparden geben, den wir hier im Ticker dann verlinken. (Foto: Facebook)

Ustermer Hotline läuft heiss

Seit heute Dienstagmorgen ist die Hotline der Stadt Uster zum Thema Coronavirus (0800 99 11 00) aktiv und stösst bei der Bevölkerung auf breites Interesse. «Bereits heute Morgen sind rund 40 Telefonate eingegangen», teilt die Stadt Uster via Twitter mit. Die Hotline ist jeweils montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr für Fragen rund um das Thema Coronavirus verfügbar. (Foto: Twitter)

Schnelleres Internet

Gute Nachricht für alle UPC-Kunden im Homeoffice: Vom 19. März bis 30. April wird die Internetgeschwindigkeit bei allen, die momentan über ein Abo mit weniger als 100Mbit/s verfügen auf mindestens 100Mbit/s erhöht. «So können UPC-Kunden während dieser schwieriger Zeit dank einem schnellen Internetanschluss surfen, im Homeoffice arbeiten, TV schauen oder Videoanrufe tätigen», schreiben die Verantwortlichen. 

«Niesen hat nichts mit Corona zu tun»

Coronavirus humorvoll und doch informativ präsentiert: Das Video von Stefan Büsser und Fabian Unteregger geht momentan viral. Wir finden das super und verweisen darum gerne auf den Clip des SRF. Und an alle die denken «alles scho mal ghört»: Hört noch einmal hin!

Obere Mühle plant Veranstaltungen ab Mai

Es muss weitergehen. So auch in der Oberen Mühle Dübendorf. Wie die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben, sollen – Stand heute – die Veranstaltungen im Mai wieder durchgeführt werden. Weitere Informationen unter www.oberemuehle.ch

Bleiben Sie fit!

Im Homeoffice sitzt man die ganze Zeit etwas zu nah am Schoggischublädli. Gleichzeitig sind alle Fitnesscenter geschlossen. Im spanischen Sevilla wurde kurzerhand ein kollektives Freiluft-Training abgehalten – und die ganze Nachbarschaft machte mit. Also, liebe Fitnessinstruktoren der Region: Wo steigt der nächste Gruppenkurs? (Quelle: Instagram)

Kochen mit den Kleinen

Wie die Kinder zu Hause unterhalten? Die Coop-Verantwortlichen werden wohl kaum mit dem Coronavirus gerechnet haben, als sie die Lancierung ihrer neuen Plattform «little Fooby» geplant haben. Auf der seit heute aktiven Website www.littlefooby.ch dreht sich alles ums Kochen mit den Kleinen. Die Rezepte sind nach Schwierigkeitsstufe sortiert, sind somit auf verschiedene Altersklassen abgestimmt und werden speziell für das gemeinsame Kochen von Kindern und Erwachsenen entwickelt. 

Und manchmal darf man dann sogar auch mit dem Essen spielen: 

Teleclub erlässt Gebühren für Sportpaket

Da es momentan in den nationalen und internationalen Ligen keinen Spielbetrieb mehr gibt, den man mit Live-Übertragungen abdecken könnte, hat der TV-Sender Teleclub entschieden, allen Sportabokunden im April die Gebühren für das Sportpaket zu erlassen. «Wir alle erleben gegenwärtig ausserordentliche Zeiten, die von allen Beteiligten ein hohes Mass an Flexibilität fordern», heisst es in einer Medienmitteilung. «Wir hoffen, bald wieder spannende Entscheidungen auf den Plätzen zu sehen und stehen diesbezüglich im laufenden Austausch mit unseren Partnern.» In der Zwischenzeit werde man auf den Sportkanälen auf Inhalte wie Magazine, Talks und Sportreportagen setzen. 

Wie es normalerweise im Teleclub-Studio in Volketswil zu und her geht, lesen Sie hier

Einlasskontrolle beim Dübendorfer Stadthaus «klappt gut»

Dübendorfs Stadtpräsident André Ingold (SVP) erzählt auf Anfrage von den ersten Erfahrungen mit den neuen Öffnungszeiten in der Verwaltung. «Alles klappt bisher gut, Leute haben Verständnis», sagt er. Im Dübendorfer Stadthaus mache man jetzt Eingangskontrollen. Beim Eingang werden die Leute befragt, für welches Anliegen sie gekommen sind und werden, sofern der entsprechende Schalter frei ist, direkt an den betreffenden Ort oder an den telefonischen Schalter verwiesen.

«Als die Verwaltung gestern ab 11 Uhr für zwei Stunden geöffnet war, bildete sich sogar eine Warteschlange», erzählt der Stadtpräsident. «Dabei haben sich die Leute auch beim Schlangestehen an den Mindestabstand von zwei Metern gehalten.» Um diesen zu markieren, haben die Verantwortlichen einige Pfosten im vorgegebenen Abstand auf dem Stadthausplatz aufgestellt. «Die Verwaltung hat die Möglichkeit, voll auf Homeofficebetrieb runterzufahren, aktuell arbeiten rund 50 Prozent der Angestellten von zu Hause aus.»

Stayin' Alive

Hier noch was für die Liebhaber des schwarzen Humors: Auf der Musikplattform Spotify ist eine Playlist mit dem Namen «COVID-19 Quarantine Party» zu finden. Allen voran natürlich das Lied «Toxic» von Britney Spears. Weitere Perlen in der Liederliste, die über sieben Stunden Musik bereithält: 

Das Universum sendet Grüsse

Beistand aus dem Weltraum: Die Nachbarplaneten wünschen der Erde gute Besserung. «Love will heal the World!» (Foto: Instagram)

Reggae-Fans können weiterhoffen

Die Veranstalter des Reggae-Festivals «Reeds» verkünden auf ihrer Website, sie seien «voll in der Planung» für die Veranstaltung im Juli. Man verfolge die Entwicklung rund um das Coronavirus genau. «Wir gehen aber zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass das Reeds Festival 2020 stattfinden wird.» In Gedanken sei man bei den Veranstaltern, die es jetzt gerade «voll erwischt». Weitere Infos würden folgen, zusammen mit der zweiten Portion des diesjährigen Line-Ups. 

Hier lesen Sie im Arikel, welche Bands bereits bekannt sind, die vom 17. bis 19. Juli am Pfäffiker Seequai auftreten. 

Rae the Unicorn Dog

Einfach, damit Sie es wissen: Diese Golden-Retriever-Hündin heisst Rae und hat nur ein Ohr. Obwohl es eigentlich ihr Rechtes ist, sitzt es oben auf ihrem Kopf. Ein echter Einhorn-Hund. 

Hier finden Sie den Instagram-Account von «goldenunicornrae».

Es grünt so grün

Tag eins der Schweiz im Notstand: Zuhause bleiben, so das oberste Gebot. Derweil schiesst in Wäldern und Feldern der Bärlauch aus dem Boden. Die perfekte Gelegenheit für einen einsamen (!!!) Waldspaziergang, wenn man das grüne Wunder nicht sogar im eigenen Garten findet. Mit selbstgemachtem Bärläuchpesto oder Bärlauchspätzli lässt sich nicht nur die Zeit vertreiben, der gratis Knoblauch-Atem hilft sogar beim Social Distancing.

Aber Achtung! Bärlauch auf keinen Fall mit Maiglöckchen verwechseln! Die sind erstens giftig und zweitens ist erst März. (Foto: Pixelio/WFranz)

Hier gibt die Walderin Benjamas Ramsauer, Leiterin der Feldbotanikkurse von BirdLife Zürich, Tipps zum Sammeln von Bärlauch. Eine grosse Sammlung von Bärlauch-Rezepten finden Sie zum Beispiel hier

Habemus WC-Papier

An alle, die am Wochenende nicht wie geplant 834659 Rollen WC-Papier haben kaufen können: In der Migros Uster gibt es wieder welches! (Foto: Leserreporter)

Samsung-Hall plant weiter

Auch für die abgesagten Konzerte in der Samsung Hall werden laufend Verschiebedaten bekannt. Das Konzert der dänischen Pianistin Agnes Obel findet neu am 27. Juni statt, das Konzert der portugiesischen Fado-Diva Mariza am 10. September.

Für die Konzerte von Avril Lavigne, Parkway Drive oder die Show von Russel Howard sei man noch auf der Suche nach neuen Daten. Die ganze Liste ist auf der Website der Samsung Hall aufgeschaltet.

Kinder geniessen die freie Zeit

Wie eine Leserreporterin aus Uster schreibt, geniessen es die Kinder «wieder einmal nur zu spielen». Derzeit sind die Schulen der Region damit beschäftigt, die nächsten Wochen zu planen – in leeren Klassenzimmern

Ideen für Eltern

Viele Eltern werden sich derzeit fragen: Wie soll ich mein Kind während den nächsten Wochen bloss unterhalten? Auf Facebook haben sich bereits Gruppen gebildet, die Ideen austauschen. Eine davon ist die Gruppe «Ideensammlung Kinderunterhaltung», die innerhalb kürzester Zeit schon 200 Mitglieder hat. Hier einige Beispiele von Vorschlägen: 

  • Briefe an Altersheime schreiben
  • Fadenbilder herstellen
  • Osterdekorationen basteln
  • Im Garten zelten
  • Insektenhotels bauen
  • Ausmisten und Frühlingsputz erledigen
  • Aus Kartonschachteln Häuschen bauen und einrichten (Foto)

Hilfe per App organisieren

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) und die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) unterstützen seit August 2019 die Entwicklung der App «Five up», um landesweit freiwilliges Engagement einfach und kostenlos zu koordinieren. Auf der Plattform «Five up» kann sich jede und jeder gratis registrieren und geschlossene Gruppen erstellen, um die Hilfe im nahen Umfeld leichter zu koordinieren. Zudem gelangen die Daten gemäss Mitteilung «nicht an die IT-Giganten und werden nicht weiterverkauft». 

Weitere Informationen online unter www.fiveup.org

Die Sonne strahlt wie zum Trotz

Diese Woche soll es bis zu 20 Grad warm werden. Das Hoch «Helge» brachte bereits am Sonntag sonniges Wetter, heute folgt bereits das nächste. Es darf in den nächsten Tagen mit regelmässig zwölf Stunden Sonnenschein gerechnet werden, bevor es am Wochenende wieder etwas unfreundlicher wird. 

Marc Sway singt im Herbst im Chesselhuus

Nachdem die Verantwortlichen des Pfäffiker Chesselhuus das Konzert von Marc Sway vom 5. März abgesagt haben, steht nun das Verschiebedatum fest. Das Konzert findet am Freitag, 2. Oktober, statt. Die gekauften Tickets für den 5. März behalten ihre Gültigkeit. «Falls Sie ein Ticket haben, jedoch am 2. Oktober nicht dabei sein können/möchten, melden Sie sich bitte via Mail info@chesselhuus.ch», heisst es auf der Website. 

Hoflädeli nicht vergessen

Überall die gleichen Bilder: Leere Regale bei den Grossverteilern. Die Schweizer Detailhändler fordern ihre Kunden gemeinsam dazu auf, von Hamsterkäufen abzusehen. Die Grundversorgung in der Schweiz ist gesichert. 

Wer sich nicht dem Getummel in den Läden aussetzen will, aber trotzdem noch unbedingt ein bestimmtes Gemüse für den Znacht braucht, dem stehen schweizweit über 11'000 Hofläden bereit. Auf Websites wie www.myfarm.ch oder www.schweizerbauer.ch gibt es Übersichten, wo sich der nächste Hofladen befindet. Hier im Bild der Hofladen von Urs Meili in Uster. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden