×

Patent Ochsner kommen ans H2U

Ustermer Festival

Patent Ochsner kommen ans H2U

Patent Ochsner und das Ustermer Publikum – das passt, finden die Organisatoren des H2U Festival. Ob die Berner Mundartband wirklich kommt hängt nicht nur davon ab, ob sich die Situation bis im August wieder normalisiert hat.

Deborah
von Wartburg
Mittwoch, 18. März 2020, 07:20 Uhr Ustermer Festival
Patent Ochsner spielen am Eröffnungsabend des H2U-Festivals.
PD

Das grösste Ustermer Musikfestival verkündet seinen ersten Headliner: Die Berner Mundart Band Patent Ochsner wird am 14. August auf dem Zeughausareal spielen. Natürlich unter Vorbehalt, dass die momentane Situation dies bis im August wieder erlaubt.

Die Schweizer Band hat sich Organisator Rolf Heckendorn schon lange gewünscht. «Sie passt perfekt ans H2U», sagt der Ustermer. In Bezug auf das Corona-Virus müsse man zwar die Entwicklungen abwarten, aber das H2U-Team bleibe positiv, so Heckendorn.

Da Patent Ochsner eine gute und bei mehreren Generationen bekannte Schweizer Band sei, passe sie perfekt an das Ustermer Festival, sagt Heckendorn. «Und was mich besonders freut ist, dass sie in unseren Online-Befragungen, in denen wir evaluiert haben, welche Band sich die Leute fürs H2U wünschen, immer ganz oben war.» Dementsprechend rechnet Heckendorn mit grossem Andrang für den Freitagabend. 

Altherr-Turm als Unsicherheitsfaktor

Für das restliche Programm führt das H2U-Team laut Heckendorn zurzeit tagtäglich Absprachen. In etwa drei Wochen seien dann die nächsten Bands spruchreif. Neben der Musik sei beispielsweise noch offen, wie man die Markt- und Essensstände auf dem Zeughausareal platzieren wolle.

Denn abgesehen vom Coronavirus gebe es noch weitere Unbekannte in der Planung. Heckendorn sagt: «Wir wissen noch gar nicht, wie das Areal bis dann aussieht, ob da ein Turm steht oder wie welche Gebäude dann genutzt werden. Wir müssen uns einfach anpassen.»

Bis zum H2U, das vom 14. bis am 16. August stattfindet, dauert es aber auch noch einige Zeit, in der die Stadt unter anderem herausfinden kann, wie es mit dem Kunstwerk von Jürg Altherr weitergeht, welches seit letztem Sommer auf dem Zeughausareal in der Horizontale liegt. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden