×

Rätsel um Reise von Büsi Balu

In Illnau vermisst, in Zürich gesichtet

Rätsel um Reise von Büsi Balu

Eine Katze auf Entdeckungsreise? Ein Illnauer staunte nicht schlecht, als ihn Fotos von seiner vermissten Katze in Zürich erreichten.

Mirja
Keller
Dienstag, 25. Februar 2020, 15:00 Uhr In Illnau vermisst, in Zürich gesichtet

Kater Balu aus Illnau ist ein neugieriges Tier. Seine Spaziergänge draussen geniesst der 13-Jährige ausgiebig. «Lange eingesperrt zu sein, ist für ihn das Schlimmste», sagt sein Besitzer Patric Bouffé.

Doch der letzte Ausflug von Kater Balu fiel dann doch etwas lange aus. Vor einer Woche kehrte das Büsi nicht mehr in die Wohnung von Bouffé und seiner Lebenspartnerin zurück. Bouffé schaltete eine Vermisstenanzeige bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale und teilte sie in der Gruppe «Du bisch vo Effretike, wänn…»

Im Januar umgezogen

Weil Bouffé erst im Januar nach Illnau gezogen ist, vermutete er zunächst, dass die Katze an den alten Wohnort zurückgekehrt sein könnte. Immer wieder fuhr er deshalb nach Weisslingen um nachzuschauen. «Aber eigentlich hat Balu nie einen verwirrten Eindruck gemacht. Er hat sich in Illnau gut akklimatisiert.»

Als der Kater bereits ein paar Tage nicht mehr in Illnau auftauchte, erreichten Bouffé Fotos von einem rötlich gefärbten Tiger – seiner Katze nicht unähnlich. Die Bilder zeigten das Tier in Zürich. Etliche Stunden verbrachten er und seine Lebenspartnerin deshalb mit der Suche in der Limmatstadt. 

Mit der S-Bahn?

Bevor Bouffé weitere Suchmassnahmen ergreifen konnte, kehrte der Kater jedoch von alleine zurück. «Als wir nach Hause kamen, wartete Balu schon auf uns.» Etwas abgemagert, aber wohl gesund. Vorerst bleibe der Kater zu Hause, wo er gefüttert und aufgepäppelt wird. Ein Besuch beim Tierarzt wird zeigen, wie schnell die Katze wieder um die Häuser ziehen darf.

Patric Bouffé und seine Partnerin sind dankbar, dass Balu seinen Weg nach Hause wieder gefunden hat. Nach wie vor ungeklärt ist jedoch die Frage, wo das Büsi in der Zwischenzeit gesteckt hat. In der Facebook-Gruppe rätselte Bouffé scherzhaft, ob die Katze wohl die S-Bahn nach Zürich genommen haben könnte. «Unsere Wohnung ist nahe dem Bahnhof gelegen – wer weiss!»

Wahrscheinlicher sei aber, dass die Katze irgendwo versehentlich eingesperrt wurde. «So neugierig wie Balu ist, macht diese Option am meisten Sinn.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden