×

Einsprache gegen Federer zurückgezogen - weil eine zweite eingegangen ist

Der Verein Rives Publiques zieht die Einsprache gegen die Altlastensanierung auf Roger Federers Grundstück in Rapperswil-Jona zurück. Allerdings ist eine weitere Einsprache eingegangen - mit mehr Gewicht.

Redaktion
Züriost
Kampf um Tennis-Profi-Grundstück
Der Kampf um Roger Federers Grundstück in Rapperswil-Jona geht weiter.
Fabio Wyss

Tenniscrack Roger Federer überbaut derzeit sein Grundstück in der Kempratner Bucht, die Arbeiten schreiten voran. Allerdings hat sich dabei gezeigt, dass das Grundstück mit Ziegel- und Mauerabfällen kontaminiert ist. Für diese Sanierung reichte Federer ein weiteres Gesuch bei der Stadt Rapperswil-Jona ein - dagegen ging eine Einsprache ein. Der Verein Rives Publiques hatte diese eingereicht, Mitunterzeichnerin ist die Alt-Kantonsrätin der Grünen Silvia Kündig aus Rapperswil-Jona.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.