×
Unterstützt nun Kinderzoo

Franco Knie jun. lässt Zirkusleben hinter sich

Franco Knie jun. tourt in der nächster Saison nicht mehr mit dem Zirkus Knie umher. Er bleibt mit seiner Frau und seinem Sohn in Rapperswil und wird künftig im Kinderzoo arbeiten.

Fabia
Bernet
Montag, 03. Februar 2020, 13:47 Uhr Unterstützt nun Kinderzoo

Es ist bereits der zweite Abgang in kurzer Folge: Nachdem sich Fredy Knie jun. Ende November aus der Zirkus-Manege verabschiedet hat, folgt ihm nun auch sein Neffe zweiten Grades, Franco Knie jun.

Er lässt das Zirkusleben hinter sich. Gemeinsam mit seiner Frau Linna-Sun Knie und Sohn Chris Rui wird er künftig ganzjährig in Rapperswil bleiben. Dies teilt der Zirkus in einer Medienmitteilung mit.

Nicht mehr technischer Direktor

Der 42-Jährige war bislang technischer Direktor beim Zirkus. Das Amt legt er per sofort nieder und unterstützt nun die Zoo-Direktion rund um seinen Vater, Franco Knie sen.

Knie2
Vergangenen Zeiten: Franco Knie jun. mit seiner Frau, seinem Sohn und dem Elefanten in der Manege. (Foto: Christian Merz)

2015, als die Elefanten aus der Manege verschwanden, verlor Franco Knie jun. seine Rolle als Dompteur. Seither zeigte er sich mit Drohnen, Ziegen oder Papageien unter dem Chapiteau.

Fokus auf «Knies Zauberhut»

Der Entscheid, auf Elefanten im Zirkus zu verzichten, wurde damals «sehr emotional» diskutiert. Immerhin war es ein Bruch mit einer Tradition, die seit den 1920er Jahren bestand. Franco Knie sen. sagte damals: «Die Elefanten gehören irgendwie zur Familie.» Sein Sohn wird also mit seinem Rückzug aus dem Zirkus wieder zu den Elefanten im Zoo zurückkehren.

In Rapperswil wird Franco Knie jun. im Kinderzoo wieder auf seine Elefanten treffen. (Bild: Seraina Boner)

Was ihn aber genau dazu bewegt hat, kommuniziert er in der Medienmitteilung nicht. Fest steht: Der Zoo freut sich. Mit seiner langjährigen Erfahrung rund um die Elefanten sowie seinen technischen Kenntnissen werde er eine wichtige Stütze und eine grosse Bereicherung für Knies Kinderzoo sein, kommuniziert sein Vater Franco Knie sen. in der Mitteilung.

Familie vertreten

Mit dem Zoo-Projekt «Knies Zauberhut» würden zudem in den nächsten Jahren spannende Projekte und neue Aufgaben auf den Rapperswiler Zoo zukommen, heisst es weiter. Ab Herbst dieses Jahres wird das neuartige Gebäude seine Türe öffnen. Es wird das bestehende Otarium ersetzen

Auch nach dem Rückzug zweier Knies stehen noch immer Familienmitglieder der Dynastie als Artisten im Sägemehl der Manege: Mary-José Knie, deren Tochter Géraldine Katharina Knie und wiederum deren Kinder Ivan Frédéric und Chanel Marie Knie. Doris Knie, die Schwester von Franco Knie jun., arbeitet nach wie vor beim Zirkus im Bereich der Administration

Kommentar schreiben

Kommentar senden