×

Wernetshauser pinkelt Trump in grossen Lettern ans Bein

Schriftzug auf Wiese

Wernetshauser pinkelt Trump in grossen Lettern ans Bein

Weil US-Präsident Donald Trump auf dem Weg ans WEF über seine Wiese fliegt, hat ein Wernetshauser in grossen Lettern drauf geschrieben «Make Trump small again». Doch als Trump kam, schwebte Nebel darüber. Jetzt hofft er auf eine zweite Chance.

David
Kilchör
Dienstag, 21. Januar 2020, 16:33 Uhr Schriftzug auf Wiese

Gerade sympathisch ist Hebi Dobler und seiner Frau US-Präsident Donald Trump nicht. Die Machenschaften, die Schamlosigkeit – «das sollte in der heutigen Zeit doch vorbei sein», findet der Wernetshauser, der die Sägerei Dobler führt.

Und auch fürs Wirtschaftsforum WEF hat der 52-Jährige nicht viel übrig. «Es gibt sicher viele Leute mit guten Ideen dort. Aber am Ende bringt es doch nichts. Ein riesiger Aufwand, viel Pomp, aber wenig Effekt.»

Eine Botschaft auf der Wiese

Dieses Empfinden und der Fakt, dass Donald Trump mit seiner Helikopterflotte just über die von den Doblers gepachtete Wiese neben ihrer Sägerei fliegt, brachte den Säger auf eine Idee. Er beschloss, dem US-Präsidenten und im Grunde der ganzen Welt eine kleine, humorvoll gemeinte Botschaft zu übermitteln – und zwar in Grossbuchstaben.

In acht auf acht Meter grossen Lettern steht dort jetzt: «Make Trump small again»; eine Anspielung auf Trumps Slogan «Make America great again». «Ich habe das Gefühl, die Schweiz findet sich klein und müsse nun einen Kniefall vor dem Präsidenten machen. Das sehe ich anders.»

«Die Nachricht richtet sich nicht nur an Trump selber.»
Hebi Dobler, Säger

Die Aktion der Doblers hat es in sich. Die Wernetshauser wandten etliche Stunden dafür auf. «Am Sonntag steckten wir den Schriftzug aus, am Montagnachmittag zogen wir die Buchstaben auf», erzählt er. Genutzt habe er dafür klassische Sportplatzfarbe, die eine Firma in Saland herstellt. «Sie ist nicht umweltschädigend, deshalb fand ich das richtig.»

Hebi Dobler füllt den Farbkanister auf. (Foto: PD)

Im ersten Anlauf ging die Aktion dann aber schief. Als die Helikopterflotte am Dienstagmorgen über Doblers Wiese flog, schwebte Nebel darüber und verschleierte den Schriftzug. «Höhere Gewalt», sagt er lakonisch.

Noch näher am Bachtel

Noch ist aber nicht alles verloren. «Die Rückflugroute führt sogar noch näher am Bachtel vorbei.» Nun hoffe er, dass zumindest der Rückflug während einer nebelfreien Zeit stattfinde.

«Aber die Nachricht richtet sich an sich nicht nur an Trump persönlich, sondern an alle, die da drüber fliegen.» Für ihn sei die Sache ohnehin sinnvoll. «Manchmal ist es einfach nötig, seiner Meinung Ausdruck zu geben.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden