×

VZO hat neues Busdepot auf Wetziker Schellerareal bereits bezogen

Zeitgleich mit Fahrplanwechsel

VZO hat neues Busdepot auf Wetziker Schellerareal bereits bezogen

76 Chauffeure sind Mitte Dezember mit ihren 32 Bussen in die neue Busgarage an der Schellerstrasse in Wetzikon umgezogen - und das komplett unbemerkt. Eine logistische Meisterleistung, sagt der VZO-Direktor.

Tanja
Bircher
Montag, 13. Januar 2020, 13:52 Uhr Zeitgleich mit Fahrplanwechsel

Ein Teil der Busflotte der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) ist umgezogen. In der Nacht vom 14. auf den 15. Dezember dislozierten 32 Fahrzeuge in die neue Halle an der Schellerstrasse in Wetzikon. «Und niemand hat es gemerkt», sagt Direktor Werner Trachsel stolz. Für die VZO-Geschäftsleitung sei klar gewesen: «Die Fahrgäste dürfen vom Umzug nichts mitbekommen.»  

Das Datum sei bereits beim Spatenstich im August 2017 fest gestanden. «Wir wussten, dass die Zügelaktion aus der alten Busgarage in Robenhausen zeitgleich mit dem Fahrplanwechsel erfolgen muss», so Trachsel. Die beiden Vorhaben einzeln umzusetzen, hätte eine unnötige Ressourcenverschwendung und doppelte Arbeit bedeutet. Der Fahrplan stelle die Grundlage für jede einzelne Busfahrt, sämtliche Ein- und Ausfahrten bis hin zum exakten Standplatz in einer der insgesamt vier VZO-Busgaragen dar. 

Umzug ohne Pannen und Beschwerden

Ebenso seien die Einsatzplanung der 273 Chauffeusen und Chauffeure und die Standorte der Dienstablösungsfahrzeuge abhängig davon. All diese Pläne und Systeme hätten exakt zum selben Zeitpunkt einerseits auf den neuen Fahrplan und anderseits auf den neuen Depotstandort angepasst werden müssen. «Für die Planerteams, die Handwerker und die VZO selbst eine enorme Herausforderung. Diese riesige Büez will man nicht zweimal machen.» 

«Jeder Bus stand am richtigen Ort.»

Werner Trachsel, VZO-Direktor

Obwohl die VZO in allen Bereichen alles nur Denkbare vorgesorgt, trainiert, simuliert und berechnet habe, sei die Anspannung beim ganzen Personal kurz vor dem Umzug enorm gross gewesen. «Wir wussten nicht, ob alles so rund läuft, wie wir es uns vorgestellt hatten.» 

Umso grösser sei dann die Erleichterung gewesen, als am Sonntagmorgen um 5 Uhr erstmals die VZO-Busse aus der neuen Garage ausfuhren, sagt Trachsel. «Jeder Bus stand am richtigen Ort, alle Systeme funktionierten, das Personal konnte das neue Gebäude in Beschlag nehmen und auch der Fahrplanwechsel ging ohne Pannen über die Bühne. «Eine logistische Meisterleistung – von den Passagieren haben wir keine einzige Beschwerde erhalten.»

Der Bau der neuen Halle auf dem Schellerareal hat zweieinhalb Jahre gedauert und bietet nun Platz für 42 Busse, eine Waschanlage, Serviceplätze, sowie Personalräume für das Fahrpersonal. Eingezogen sind 32 der 102 VZO- Busse  – das sind sämtliche Fahrzeuge von Robenhausen und einige wenige von Grüningen und Rüti. Letztere zwei Standorte werden laut Trachsel weiterhin benutzt, sind aber nicht mehr überlastet.

Schulhaus soll noch dieses Jahr eröffnen

Über der Einstellhalle des Busdepots ensteht im ersten und zweiten Obergeschoss zudem ein Schulgebäude mit 37 Klassenzimmer, Vorbereitungs- und Schulverwaltungsräumen, zwei Turnhallen und einer Mensa erstellt. Der Innenausbau des Schulhauses müsse noch vorgenommen werden, sagt Trachsel. «Wir werden also die nächsten paar Monate Handwerker im Haus haben.» Dass man sich deshalb in die Quere kommt, glaubt der VZO-Direktor aber nicht. Die Busse verliessen das Depot morgens jeweils vor Arbeitsantritt der Handwerker und kehrten erst nach deren Feierabend zurück. 

Das Schulhaus soll im Sommer 2020 offiziell eingeweiht und eröffnet werden. In einer ersten Phase wird das Mittelschul- und Berufsbildungsamt die Räume als Provisorium für die Kantonsschule Zürcher Oberland und die Gewerbliche Berufsschule Wetzikon nutzen, deren Schulhäuser saniert werden. Im Anschluss an diese Zwischennutzungen 2024 zieht die private Wirtschaftsschule KV Wetzikon in das Gebäude ein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden