×

Vermisst: Alte Baumsorte

Suchaktion in der Pfannenstiel-Region

Vermisst: Alte Baumsorte

Sie ist klein und rund und äusserst selten: die «Chugelibire». Jetzt startet die Vereinigung Fructus eine Aktion, um noch existierende Birnbäume dieser Sorte in der Region zu finden.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 20. November 2019, 13:35 Uhr Suchaktion in der Pfannenstiel-Region
So sieht die rare «Chugelibire» aus.
PD/Bernadette Boppart

Vermisstmeldungen kennt man sonst eigentlich nur, wenn ein Mensch oder ein Tier verschwindet. Die Vereinigung Fructus, die sich für die Erhaltung und Förderung alter Obstsorten einsetzt, sucht jetzt aber nach einem Baum. Rund um den Pfannenstiel sucht die Vereinigung nach Hochstamm-Birnbäumen der seltenen Sorte «Chugelibire».

Mit grosser Wahrscheinlichkeit habe die «Chugelibire» ihren Ursprung in den Gemeinden am rechten Zürichseeufer, schreibt die Organisation in einem Aufruf. Und auch auf der Ostseite des Pfannenstiels stand der Birnbaum Ende des 19. Jahrhunderts in vielen Obstgärten. Bis in die Siebzigerjahre sei die Frucht des Baums auch in den regionalen Küchen verwendet worden. Jetzt aber ist der Birnbaum verschwunden – zumindest fast. Laut Fructus gibt es in der ganzen Schweiz nur noch drei Bäume. Sie stehen im Zürcher Unterland und im Thurgau.

Ein letzter Versuch

Bevor die alte Sorte in der Region wieder angesiedelt wird, startet Fructus deshalb jetzt einen letzten Aufruf. Man hofft, dadurch noch den einen oder anderen Baum rund um den Pfannenstiel wiederzuentdecken.

Und zu einer Vermisstmeldung gehört natürlich auch eine genaue Beschreibung des Gesuchten: Die «Chugelibire» sei – wie es der Name schon andeutet – klein und «von einer plattkugeligen Gestalt», so Fructus. «Sie hat einen starken, holzigen Stiel, und die Haut ist von einer grünen bis grüngelblichen Grundfarbe, die fast ganz von einem braunen, rauen Netz überzogen ist.» Besonders an der Birnensorte: Die Früchte hängen auch jetzt, im November, noch an den Bäumen.

Wer also jetzt aus dem Fenster blickt und im Garten solche Früchte hängen sieht, kann sich unter birne@fructus.ch melden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden