×

Viel Blut, Hass und eine Favoritin

Bachelor-Alarm bei Züriost

Viel Blut, Hass und eine Favoritin

Grace aus Dübendorf und Rapi aus Wetzikon haben ein Ziel: Beide wollen in den kommenden Wochen in der Kuppelshow Der Bachelor das Herz von Patric Haziri erobern. Während Grace in der dritten Folge den ersten Kuss der Staffel erhält, werden schwere Vorwürfe gegen Rapi laut.

Talina
Steinmetz
Montag, 04. November 2019, 22:30 Uhr Bachelor-Alarm bei Züriost

Vier Damen, vier Gläser Blut und ein Mann, der die Damen zwingt, ihre Gläser auszutrinken. Das könnte eine Szene eines unglaublich schlimmen Horrorfilms sein – oder einfach die Anfangsszene der dritten Folge von «Der Bachelor». Junggeselle Patric Haziri sucht im Rahmen der Kuppelshow seine grosse Liebe und hat vier der noch übrig gebliebenen Kandidatinnen zu einer Challenge herausgefordert

Na dann: Prost! Und weg war das Blut.

Nachdem Sie sich das Blut ins Gesicht geschmiert und den Rest ausgetrunken hatten, mussten die Damen ein Quadrennen fahren, mit Kokosnüssen zu Palmen rennen, auf diese hinauf klettern und ein Stoffherz entfernen. Was man halt so macht im Jungle. Die Gewinnerin erhielt von Patric eine weisse Rose – diese berechtigt die Dame, jedes beliebige Einzeldate zu crashen.

«Verreis, verreis, verreis!»

Zeitgleich zum Wettbewerb in den Büschen Thailands, erhielten die in der Villa gebliebenen Kandidatinnen einen Brief von Patric. In diesem lädt er Grace aus Dübendorf zu einem Einzeldate ein – schon wieder! Bereits während der Bootsparty erhielt sie ein Einzelgespräch, nachdem sie beim Limbotanzen als glorreiche Siegerin hervorging.

Die anderen Mädels waren dementsprechend wütend. «Ohne Scheiss jetzt, wirklich?!» oder «Verreis, verreis, verreis» waren einige der Kommentare, die der Auserwählten nachgerufen wurden.

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Grace liess davon jedoch nicht beirren und genoss das Einzeldate am Strand, wo sie und Patric herausfanden, dass sie beide Familienmenschen sind und maximal nur vier Kinder wollen. Aha.

Die Sterne leuchteten am Himmel, das Meer rauschte im Hintergrund und Patric und Grace schauten sich verliebt an. Man konnte das Knistern schon fast durch den Fernseher spüren. Bis Patric meinte: «Am liebste wür ich dir ez en Kuss geh.» Bäm. Dahin war es mit der Romantik. Würde ich zumindest denken. Machsdocheifachman.

Grace lachte jedoch nur und dann wurde sie geküsst – als erste der Staffel überhaupt. Punkt fürs Oberland Bi****es!

Vorwürfe werden laut

Die anderen Kandidatinnen fanden das natürlich nicht so toll. Ist verständlich: Wer möchte schon, dass sein Zukünftiger eine andere küsst? Eben.

Nebst der Knutschgeschichte von Grace sorgte aber auch der zweite Teil des Oberlands für Aufsehen. Rapi aus Wetzikon wurde von anderen Kandidatinnen scharf für ihr Verhalten kritisiert. Sie habe eine Zigarette am Rücken einer anderen Dame ausgedrückt und bestimmte Frauen in der Villa bedroht und beleidigt. Patric stellte sie daraufhin zur Rede – liess sie sich aber nicht wirklich erklären. Kurze Zeit später fasste der Bachelor einen Entschluss: «Du musch abreise!», bestimmte er. Rapi weinte und meinte nur «Okay okay, mache ich gerne». Ebenfalls nach Hause geschickt wurden die Lichtensteinerin Anna sowie die Köchin Steffi.

Eine Überraschung gab es trotzdem noch: So schnell wie Rapi rausflog, wurde sie auch ersetzt. Patric präsentierte «seinen» Ladies, kurz vor Ende der Folge, eine neue Kandidatin. Ob sie Grace die Favoritenrolle streitig macht? Wir sehen es nächste Woche.  

Kommentar schreiben

Kommentar senden