×

Captain Niveau, wir sinken!

Bachelor-Alarm bei Züriost

Captain Niveau, wir sinken!

Grace aus Dübendorf und Rapi aus Wetzikon haben ein Ziel: Beide wollen in den kommenden Wochen in der Kuppelshow Der Bachelor das Herz von Patric Haziri erobern. Bereits in der zweiten Folge werden die Kandidatinnen auf eine Bootsparty entführt und packen ihre «Geheimwaffen» aus: Silikonbrüste, A*schbacken und Limbo-Talente.

Talina
Steinmetz
Montag, 28. Oktober 2019, 16:50 Uhr Bachelor-Alarm bei Züriost
Die zweite Folge der diesjährigen «Der Bachelor»-Staffel - kommentiert von zwei Züriost-Redaktorinnen.

Keiner hat damit gerechnet, alle waren überrascht: Patric Haziri, der aktuelle Bachelor, lud seine noch verbleibenden 19 Damen (Mädels, Tanten, Gumseln) tatsächlich schon in der zweiten (!) Folge auf das berüchtigt-bekannte Partyboot ein.

Vielleicht tat er dies aber auch zu seinem eigenen Wohl, denn: Nur zehn der Ladies hatten Platz im Bus, der sie zum Strand bringen sollte. Wer also am schnellsten aus dem Bett kam und keine Zeit vor dem Spiegel verschwendete, durfte mit zum Boot. Für Bachelor Patric also DIE Möglichkeit herauszufinden, welche der Damen ungestylt eher an die Hexe aus «Rapunzel» als an eine Frau fürs Leben erinnert.

Die Hexe aus Rapunzel.... Die Hexe aus Rapunzel.... ...und Kandidatin Alessia. Schon eine gewisse Ähnlichkeit. Ein bizzeli zumindest. ...und Kandidatin Alessia. Schon eine gewisse Ähnlichkeit. Ein bizzeli zumindest.

Die Hälfte des Oberlands gab sich schon gar keine Mühe, den Wettstreit zu gewinnen: Rapi aus Wetzikon meinte nur «Kein Mah uf de Welt isches wert, für ihn ufzstah». Die andere Hälfte, Grace aus Dübendorf, krallte sich einen Platz im Bus und war topmotiviert: «Ladies, mir sind im Bus, mir hends gschafft!» Ob sie wohl immer noch nicht verstanden hat, dass sie wegen Patric hier ist und die anderen Frauen eigentlich Konkurrentinnen sind? Wir werden sehen…

Kaum auf dem Boot angekommen, sank dann das Niveau auch ziemlich schnell. Um den Bachelor auf sich aufmerksam zu machen, wurden alle Register gezogen: Schlecht twerken und noch schlechter twerken. Auch Brüste kommen hie und da zum Vorschein. Und dann, wie von Zauberhand, war plötzlich ein blauer Besenstil aufgetaucht, der fortan als Limbo-Stange herhalten musste.

Die Ladies verrenkten sich, die Latte lag immer tiefer – bis keine mehr unten durch kam, ausser Grace. Diese freute sich auf den Preis: Ein Einzelgespräch mit Patric. Gross angepriesen, verlief dieses aber eher langweilig. Beide mögen Reisen, beide finden das super. Nicht einmal ein Kuss. Obwohl es bereits die zweite Folge ist. Gähn. 

Die tanzenden Matrosinnen 

Am nächsten Tag entschieden die zuhause gebliebenen Kandidatinnen, das Partyboot zu entern. Sie verkleideten sich als Matrosinnen und forderten jene Gruppe, die schon auf dem Boot war, zu einem Dancebattle heraus. Völlig begeistert und ausser Atem erklärte Patric die Matrosinnen zu den Siegerinnen und «verbannte» die anderen vom Partyboot.

Die zweite Hälfte der Kandidatinnen wollte den Bachelor mit einer Tanzeinlage überzeugen.

Weiter ging es wie gehabt: Wackelnde A*schbacken und Silikonbrüste. Nichts Neues. Den Bachelor scheint das aber überzeugt zu haben, denn: In der zweiten Nacht der Rosen mussten jene Kandidatinnen nach Hause fliegen, die Patric nicht mit ihrem Körper zu überzeugen versuchten. Trotz ihrer Nicht-Aufstehen-Für-Einen-Mann-Eigenschaft erhielt Rapi eine Rose – und Grace sowieso, sie liebt ja das Reisen. Wie romantisch langweilig. Und wunderbar für mich, denn: Wir lesen, beziehungsweise sehen uns nächste Woche!  

Kommentar schreiben

Kommentar senden