nach oben

Anzeige

abo

Nenad Ivkovic hat in seiner Wohnung einen kleinen Konzertsaal. Foto: Christian Merz

Von der Barockmusik «geflasht»

Nenad Ivkovic ist der neue Dirigent des Gemischten Chors Hegnau. Der 26-Jährige will mit Barockmusik junge Hörer ansprechen.

Nenad Ivkovic hat in seiner Wohnung einen kleinen Konzertsaal. Foto: Christian Merz

Veröffentlicht am: 17.10.2019 – 19.54 Uhr

Wer die Wohnung von Nenad Ivkovic betritt, findet sich sogleich in einem kleinen Konzertsaal wieder. Ein schwarzes Cembalo steht vor einer Stellwand mit einer imposanten Kulisse einer Berglandschaft, davor mehrere weisse Stühle. «So kann ich Hauskonzerte in meiner Wohnung geben. Das ist praktisch», sagt der 26-Jährige mit den hellblonden Haaren, die ihm immer wieder ins Gesicht rutschen.

Nenad Ivkovic singt «What a wonderful world» von Louis Armstrong.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige