×

Das Zentral wird saniert

Ältestes Schulhaus in Volketswil

Das Zentral wird saniert

Das Schulhaus Zentral in Volketswil kann renoviert und erweitert werden. Die Stimmbürger sagten am Sonntag deutlich Ja zu einem Kredit von 10,39 Millionen Franken.

Kevin
Weber
Sonntag, 01. September 2019, 14:29 Uhr Ältestes Schulhaus in Volketswil

Die Sanierung des Schulhauses Zentral war keine umstrittene Sache. So blickte Schulpräsident Yves Krismer im Vorfeld siegessicher der Abstimmung entgegen: «Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir dieses Sanierungsprojekt bewilligt erhalten.» 

Krismer sollte Recht behalten, denn am Sonntag sprachen die Volketswiler Stimmbürger ein klares Verdikt: 2116 Personen stimmten für den Kredit von 10,39 Millionen Franken. Lediglich 630 Stimmbürger waren dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 24,76 Prozent. Das Schulhaus Zentral kann somit modernisiert werden.

Ein Anbau und eine umfassende Fassadensanierung

Das Zentral ist das dritte Schulhaus in Volketswil, das im Rahmen des Projektes «Schulraum 2020» saniert wird. Im Langzeitvorhaben werden alle Schulhäuser in Volketswil modernisiert. Für das in den 1950er-Jahren erbaute Schulhaus Zentral bedarf es einer umfassenden Innen- und Aussensanierung, wie die Schulpflege in ihrer Weisung zur Abstimmung schrieb. Das Gebäude erhält auf der Rückseite einen Anbau, in dem drei flexibel nutzbare Räume vorgesehen sind. Zudem müssen die Installationen und Gebäudeelemente im alten Gebäude den aktuellen Vorschriften angepasst und die Linoleumböden in den Schulzimmern ersetzt werden.

Umzug ins Lindenbüel

Der Baubeginn beim Schulhaus Zentral ist im Sommer 2020 vorgesehen. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im Sommer 2022. «Während der Umbauphase müssen die Schüler umsiedeln», sagte Schulpräsident Yves Krismer (FDP) im Vorfeld der Abstimmung. Sie wechseln für zwei Jahre ins Schulhaus Lindenbüel – das Schulhaus, über welches die Volketswiler Stimmbürger im Rahmen des Projektes «Schulraum 2020» als nächstes an der Urne abstimmen werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden