nach oben

Anzeige

abo

Gegenüber vom Bahnhof Hinwil sollen bis 2022 drei Neubauten entstehen. , Für das Bauprojekt müssen das ehemalige Restaurant Bahnhof und das Restaurant Feldegg weichen. Visualisierung: PD

«Steiner»-Besitzer plant Überbauungen am Bahnhof Hinwil

Am Hinwiler Bahnhofplatz will Bernhard Steiner drei Gebäude bauen. Auch eine grosse Steiner-Beck-Filiale hat er dort vorgesehen.

Gegenüber vom Bahnhof Hinwil sollen bis 2022 drei Neubauten entstehen. , Für das Bauprojekt müssen das ehemalige Restaurant Bahnhof und das Restaurant Feldegg weichen. Visualisierung: PD

Veröffentlicht am: 30.07.2019 – 16.10 Uhr

Am Bahnhof Wetzikon, Kempten und Uster ist die Bäckerei Steiner schon präsent, in Wald wird sie es ab Mitte September sein. Geht es nach dem Geschäftsführer Bernhard Steiner, soll bis 2022 ein weiteres Geschäft in Gleisnähe folgen. Gegenüber dem Kiosk am Bahnhof Hinwil plant er auf seinem Privatgrund insgesamt drei Überbauungen, für die unter anderem das ehemalige Restaurant Bahnhof sowie das Restaurant Feldegg abgerissen werden müssen. In den Neubauten sollen Praxisräume, Gewerbe und Mietwohnungen Platz finden.

Die aufgestellten Baugespanne zeigen die Dimensionen der Gebäude auf. Laut Fabienne Köng-Steiner, der Finanzleiterin von Steiner-Beck, ist am Standort vom «Feldegg» ein vierstöckiges Gebäude vorgesehen. Daneben, am Bahnhofplatz 2, plane man ein einstöckiges Haus und an der Stelle des Restaurants Bahnhof einen Neubau mit drei Etagen. «Im kleinsten der drei Gebäude wird das Steinercafé mit Laden und neu mit regionalen Produkten sowie Spezialitäten eingerichtet. Draussen gibt es einen Gartensitzplatz mit einem Wasserspiel.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige