×

Schwungvoller Folk mit Tiefgang

«Züriost-Soundcheck» mit Adam’s Wedding

Schwungvoller Folk mit Tiefgang

In Hinwil trafen sie sich jeweils, um gemeinsam Musik zu machen und abzuhängen. Vor zwei Jahren starteten Adam’s Wedding dann mit ihrer letzten EP durch und erreichten Platz 12 in den Schweizer Albumcharts. Im Züriost-Soundcheck sprechen die Musiker über ihre kommende EP, Theologie und einen toten Vogel.

Lennart
Langer
Donnerstag, 11. Juli 2019, 08:00 Uhr «Züriost-Soundcheck» mit Adam’s Wedding
Adam's Wedding werfen immer längere Schatten. (Bild: PD)
Hall of Fame präsentiert den «Züriost-Soundcheck»

Get rocked - Die Hall of Fame in Wetzikon hat sich in den letzten Jahren zu einer der angesagtesten Konzert-Locations im Zürcher Oberland entwickelt. Nationale und internationale Bands lassen die Music-Bar in Wetzikon regelmässig erbeben.

Nächste Events in der Hall of Fame:

17. August – All To Get Her - CD Release Show

26. Oktober – Tempesta - 25 Jahre inkl. Plattentaufe

 

Hall of Fame

Nachdenklich und tiefgründig, aber mit viel Schwung  das ist die Musik von Adam’s Wedding. Der melodische Folk-Rock erinnert an The Lumineers oder Mumford & Sons. Auch ihr neuer Song «Kind Words», den die fünfköpfige Zürcher Oberländer Band Ende Mai herausgebracht hat, ist nur beim ersten Hinhören heiter. Es geht um eine zerbrochene Beziehung. Eine erloschene Liebe.

Man habe ihnen schon oft gesagt, dass ihre Texte traurig seien, die Musik aber relativ fröhlich, sagt Christian Schaufelberger, der Pianist der Band. Mit «Kind Words» hätten sie eine gewisse Ironie zum Ausdruck bringen wollen: «Es geht überhaupt nicht um liebe Worte, die in dieser Beziehung, die beschrieben wird, ausgetauscht werden», erklärt er. 

Die Liebe in all ihren Facetten wird auch auf der im September erscheinenden EP mit dem Titel «A Lover is a Fool» eine grosse Rolle spielen. Ein Narr also ist einer, der liebt. «Man investiert viel für jemand anderes, wird dabei aber auch immer wieder verletzt», meint Schlagzeuger Benjamin Manig. Diese Doppelbödigkeit der Liebe werde auf der EP ein sehr grosses Thema sein.

Die Bandmitglieder stammen alle aus dem Zürcher Oberland. (Video: Chiara Coniglio)

Philosophie und Religion

Oft sind die Songs von Adam’s Wedding von persönlichen Erfahrungen geprägt. «Es ist ganz logisch, dass wir über Dinge schreiben, die uns beschäftigen», sagt Christian Schaufelberger. Ganz logisch ist es deshalb auch, dass sie sich in ihren Songs neben der Liebe häufig mit Religion auseinandersetzen. Denn gleich drei Bandmitglieder studieren Theologie. So werden auch die Songs vom christlichen Glauben und der Auseinandersetzung mit philosophischen Themen und anderen Religionen beeinflusst.

Die Leidenschaft für philosophisch geprägte Texte mit Tiefgang entdeckte die Band erst mit der Zeit. Früher ging es ihnen bei den Bandproben in Hinwil vor allem «um das Zusammensein, die Freundschaft und vielleicht das Bier nach den Proben», verrät Sänger und Gitarrist Niklas Walder. Aufgetreten sind Adam’s Wedding damals mit langen Haaren und schwarzen Bandshirts. Der Musikstil? Metal. Der Wechsel zum Folk habe frischen Wind in die Band gebracht. «Das machte uns zu dem, was wir jetzt sind», sagt Walder.  

Adam's Wedding sprechen über ihren neuen Song «Kind Words». (Video: Chiara Coniglio)

Ein provozierendes Vögelchen

Die Band hat sich zum Ziel gesetzt zu sämtlichen Songs auf der neuen EP auch ein Video zu produzieren. Vielleicht würden es am Ende aber auch nur vier und nicht fünf Videos, räumt Benjamin Manig ein. Der Aufwand sei doch ziemlich gross. «Wir machen so viel Musik und dann gibt es so viele Dinge, die nebenher noch laufen.» Da würden sie auch immer wieder an Grenzen stossen.

Doch die künstlerische Gestaltung ist der Band wichtig. Für die Covers sind jeweils Kollegen zuständig. Die Single «Kind Words» ziert ein totes Vögelchen. Ein provozierendes Cover zum netten Songtitel. Das Köpfchen leicht nach hinten geneigt, liegt das Vögelchen unschuldig da. Das Cover löse relativ viel aus, erzählt Niklas Walder. «Wie könnt ihr das nur machen!?», habe ihm ein Kollege, ein Vogelliebhaber und Ornithologe, geschrieben, als Walder das Cover als Hintergrundbild auf WhatsApp eingefügt habe. Was das Vögelchen genau symbolisiert, möchte Walder offen lassen.

Offen ist auch, was die Zukunft für Adam's Wedding bringen wird. Sie würden mit der neuen EP erstmal den Festivalsommer 2020 anpeilen, sagt Christian Schaufelberger. Im nächsten Jahr werden die Bandmitglieder zudem ihre Ausbildung abschliessen. Ganz auf die Musik zu setzen, können sie sich derzeit aber nicht vorstellen. Die Kombination von Studium und Musik sei ein perfekter Ausgleich, meint Niklas Walder. Und sein Kollege Christian Schaufelberger ergänzt: «Ich möchte nie in eine Situation kommen, in der wir Musik produzieren müssen und sie nicht einfach wachsen lassen können.»

Jetzt reinhören: Die Akustikversion von «Kind Words». (Video: Chiara Coniglio)