×

Die drei schönsten Tobelwanderungen

Kolumne Zürioberland Tourismus

Die drei schönsten Tobelwanderungen

Wer sich an den heissen Sommertagen nach Abkühlung sehnt, erfrischt sich in den Zürcher Oberländer Tobel. Drei auserwählte Tobelwanderungen führen vorbei an einstmaligen Steinbrüchen, tosenden Wasserfällen, einer geschichtsträchtigen Höhle und einem imposanten Weitblick.

Promotion
Donnerstag, 11. Juli 2019, 08:00 Uhr Kolumne Zürioberland Tourismus
«Austobeln» im Sagenraintobel.
Bild: PD

Dieser Beitrag wurde von Zürioberland Tourismus erstellt.

Die zwei- bis vierstündigen Rundwanderungen starten in Girenbad, Wald und Kollbrunn und leiten in wildromantische schmale Schluchten. Die kühlen Tobel sind der ideale Ort, um die Zehenspitzen in das kühle Nass zu halten oder sich unter einem Wasserfall zu erfrischen.

Die leichte Route «Vom Tobel in die Höhle» beginnt in Girenbad und führt zur geheimnisvollen Täuferhöhle. Darin fanden vertriebene Anhänger der Täuferbewegung im 16. Jahrhundert Unterschlupf. Heute beherbergt die Höhle hungrige Gäste beim Picknick oder Bräteln. Höhlenforscher raten übrigens: Nutzen Sie die Feuerstelle ausserhalb der Höhle, denn die Tiere in der Höhle bevorzugen eine klare Sicht.

Unheimlich und fesselnd ist die Wanderung «Mystisches Tobel» mit den «Tüfels Chillen». Was erst aussieht wie schlafende und mit Moos überwachsene Ungeheuer, sind in Realität Steinbrüche aus dem 19. Jahrhundert.

Die «Berg und Tobel»-Route startet entlang des kalten Schmittenbachs ins Sagenraintobel und führt auf die aussichtsreiche Alp Scheidegg. Im Gasthaus Alp Scheidegg serviert Ihnen die Familie Rastoder mit ihrem Team feine Fischchnusperli, einen sommerlichen Tomaten-Mozzarella-Salat oder ein leckeres Tatar. Der Heimweg führt über das Jona- und Elbatobel, wo ein Giessen mit spritzigem Wasserfall auf Sie wartet.

Die ausführlichen Wegbeschreibungen mit interaktiver Karte aller Wanderungen finden Sie unter www.zürioberland-tourismus.ch/wandern.