×

Keine Rekurse: Kuh- und Kirchenglocken gelten nicht mehr als Lärm

Neue Baumer Polizeiverordnung

Keine Rekurse: Kuh- und Kirchenglocken gelten nicht mehr als Lärm

Seit 1. Juli gilt das Geläut von Tier- und Kirchenglocken im Bauma offiziell nicht mehr als Lärm. Gegen den Beschluss der Gemeindeversammlung sind keine Rekurse eingegangen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 04. Juli 2019, 12:58 Uhr Neue Baumer Polizeiverordnung
Das Geläut der Glocken der katholischen Kirche Bauma stellt keinen Lärm mehr dar.
Stephan Kölliker

Die neue Polizeiverordnung von Bauma ist per 1. Juli in Kraft getreten. Dies teilte der Gemeinderat vor Kurzem mit. Gegen den Beschluss der Baumer Gemeindeversammlung von Mitte März sind keine Rekurse eingegangen. Damals hatte sie der neuen Verordnung zugestimmt und damit in der ganzen Schweiz für Schlagzeilen gesorgt.

Wohl zum ersten Mal sprach sich damit eine Gemeinde in der Schweiz dafür aus, dass das Geläut von Kuh- und Kirchenglocken nicht mehr als Lärm gilt (wir berichteten). Mehr noch: Die Versammlung verschärfte entsprechenden Artikel 17 in der Polizeiverordnung gar. So stimmte die Versammlung einem Antrag eines Bürgers zu, den einschränkenden Begriff «Kuhglocken» auszuweiten. Damit ist in Bauma das Läuten von «Tierglocken» von den Ruhezeiten ausgenommen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ja! Super, jetzt kann ich mit meinem Getthoblaster dank neuer Polizeiverordnung 24 h lang die wunderschönen Kuhglockenklänge (ob es die Tiere auch so schön empfinden), die ich auf der Weide aufgenommen habe, eins zu eins neben dem Haus vom Bauer erklingen lassen, so dass er auch etwas davon hat, denn sonst hört er sie nie, da er ja nie selber neben der Weide schläft!
Danke Gemeindeversammlung.