×

Erste Verurteilung eines Fluglotsen in der Schweiz

Urteil des Bundesgerichts

Erste Verurteilung eines Fluglotsen in der Schweiz

Ein Fluglotse der Flugsicherung Skyguide ist vom Bundesgericht wegen fahrlässiger Störung des öffentlichen Verkehrs verurteilt worden. Wie Skyguide mitteilt, ist es das erste rechtskräftige Urteil gegen einen Fluglotsen in der Schweiz.

Agentur
sda
Donnerstag, 04. Juli 2019, 16:00 Uhr Urteil des Bundesgerichts
Skyguide
Das Bundesgericht hat erstmals einen Fluglotsen in der Schweiz strafrechtlich verurteilt.
Symbolfoto: Skyguide

Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Fluglotsen der Skyguide mit Sitz in Dübendorf wegen fahrlässiger Störung des öffentlichen Verkehrs bestätigt. Das Unternehmen, das für die Flugsicherung in der Schweiz verantwortlich ist, ist von diesem Entscheid enttäuscht.

Am 12. April 2013 kamen sich ein irisches Ryanair-Flugzeug und ein portugiesisches TAP-Flugzeug unbeabsichtigt im komplexen Luftraum der Napfregion (LU) gefährlich nahe. Die Sicherheitsmechanismen für Boden und Luft funktionierten wie erwartet, so dass die Situation schnell entschärft werden konnte.

Vorfall intern gemeldet

Zu einem Unfall sei es nicht gekommen. Der Fluglotse habe danach den Vorfall intern gemeldet, schreibt die Flugsicherung in einer Pressemitteilung vom Donnerstag.

Im April 2019 hat das Bundesstrafgericht in Bellinzona den diensthabenden Fluglotsen wegen fahrlässiger Unterbrechung des öffentlichen Verkehrs mit einer hohen Geldstrafe belegt.  Das Bundesgericht bestätigte nun das Urteil.

Dies ist das erste Mal in der Schweiz, dass ein Fluglotse in einem Strafverfahren verurteilt wurde. Skyguide werde nun analysieren, was das für die Zukunft der Flugsicherung bedeute. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden

und aufgrund dieser Verurteilung grounded man von heute auf morgen sämtliche VFR Fliegerei. ein absolut emotionaler entscheid den ich NICHT nachvollziehen kann. die Skyguide hat dem Auftrag sämtliche Fliegerei zu managen und nicht aufgrund eines solchen Entscheids die Flinte ins Korn zu werfen und ihre Probleme auf dem Rücken anderer aus zu tragen!!