×

Pflege-Zweckverband stimmt Fusion zu

Delegierte genehmigen alle Traktanden

Pflege-Zweckverband stimmt Fusion zu

Die Delegierten des Zweckverbands Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal genehmigten die Zusammenschlussverträge mit den Spitex-Vereinen Mittleres Tösstal und Zell. Ferner stimmten sie der Bauabrechnung für die Erneuerung der Pflegezentren Lindehus und Im Spiegel zu.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 26. Juni 2019, 07:00 Uhr Delegierte genehmigen alle Traktanden
Eine einzige Organisation ist künftig für ambulante und stationäre Pflege im Mittleren Tösstal zuständig.
Manuela Kägi

Bereits im September 2017 haben die erneuerten Pflegezentren Lindehus inTurbenthal und Im Spiegel in Rikon ihren Betrieb aufgenommen. Der organisatorische und logistische Kraftakt inklusive Umzug in den Adlergarten Winterthur wurde von der Betriebsleitung geplant und gemeinsam mit den Mitarbeitenden der beiden Pflegezentren reibungslos durchgeführt.

Schlussstrich unter Erneuerung

Die Investitionskosten in der Höhe von 30,67 Millionen Franken setzten sich aus den Baukosten «Lindehus» und «Im Spiegel», den Bauherrenkosten sowie den Kosten für die temporäre Zwischenlösung Adlergarten zusammen. Unter Berücksichtigung des grosszügigen Legates aus dem Nachlass von Carolina Noak wurde in einer Urnenabstimmung am 14. Juni 2015 ein Baukredit in der Höhe von 29,77 Millionen Franken beantragt und von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern der vier Zweckverbandsgemeinden mit grosser Mehrheit bewilligt.

Minimale Überschreitung

Die nun vorliegende Bauabrechnung weist ein Total 29'774'419 Franken aus. Markus Kägi, Mitglied der Betriebskommission, sprach von einer Punktlandung: «Der bewilligte Baukredit wurde in minimem Mass um 4419 Franken überschritten, das entspricht einer Abweichung von 0,015 Prozent.» Der erfolgreiche Abschluss des Gesamterneuerungs-Projektes der beiden Pflegezentren ist einerseits eine Würdigung der akribischen, harten und konsequenten Arbeit aller involvierter Personen, andererseits haben auch die grosszügigen Spenderinnen und Spender mit ihrem Engagement wesentlich zum erfolgreichen Abschluss der beiden Grossbauprojekte beigetragen.

Aus der finanztechnischen Prüfung der Bauabrechnung (GemeindeFinanzen.ch GmbH) ergab sich kein Anlass zur Beanstandung. Nach der finanzpolitischen Prüfung empfahl die RPK Turbenthal den Stimmberechtigten die Zustimmung zur Bauabrechnung. Die Delegierten des Zweckverbandes Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal genehmigten die Bauabrechnung einstimmig.

Grafik: Damaris Huser

Ein erfolgreiches Jahr

Das Betriebsjahr 2018 wird mit einem Ertragsüberschuss von rund 734'512 Franken abgeschlossen. Dieses gute Betriebsergebnis ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen: «Speziell hervorzuheben ist vor allem die enorm hohe Auslastung der beiden Pflegezentren. War mit 97,6 Prozent das Lindehus bereits sehr gut ausgelastet, sorgte der Spiegel mit einer Auslastung von 99,8 Prozent für ein Glanzresultat. Die durchschnittliche Auslastung beider Zentren von 98,7 Prozent sei vor allem der sehr guten Arbeit aller Mitarbeitenden der beiden Pflegezentren zu verdanken, sagte Markus Kägi, Mitglied der Betriebskommission.

Geringere Bewohnerfluktuation

Stark ins Gewicht fiel bei der Jahresrechnung aber auch die Reduktion der Aufwände. Markus Kägi: «Tiefere Personal- und Sachkosten und eine deutlich geringere Bewohnerfluktuation wirkten sich sehr positiv auf das Betriebsergebnis aus. Noch im Jahr 2017 hatten wir 114 Eintritte und 107 Austritte zu verzeichnen.

Mit 58 Ein- und 57 Austritten verlief das vergangene Betriebsjahr deutlich ruhiger. Insgesamt war das Betriebsjahr 2018 für beide Pflegezentren «Im Spiegel» und «Lindehus» äusserst erfolgreich.» Weder die finanztechnische Prüfung (GemeindeFinanzen.ch GmbH) als auch die finanzpolitische Prüfung (RPK Turbenthal) gaben zu Beanstandungen Anlass. Die Jahresrechnung 2018 wurde durch die Delegierten des Zweckverbandes Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal einstimmig genehmigt.

Umfassende Pflege und Betreuung aus einer Hand

Die Zusammenführung der ambulanten und der stationären Pflege und Betreuung der vier Zweckverbandsgemeinden Turbenthal, Wila, Wildberg und Zell erfordert die Integration der beiden Spitex-Vereine Mittlers Tösstal und Zell in den Zweckverband Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal. Nach der ersten Phase des Projektes Zukunft und dem Projektbericht wurden innerhalb von lediglich einem halben Jahr die Grundlagen für die Zusammenführung erarbeitet und in einem umfassenden Projektbericht zusammengefasst.

Zustimmung zum Zusammenschluss

Die Betriebskommission beantragte den Delegierten die Genehmigung Verträge zwischen dem Zweckverband Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal und den Spitex Vereinen Mittleres Tösstal und Zell betreffend Übernahme und Weiterführung der Spitex-Aktivitäten, die Genehmigung des neuen Personalreglementes sowie des Fondsreglementes für die ambulante Pflege und Betreuung. Die Delegierten beschlossen einstimmig die Genehmigung der Dokumente. (Michael Hutzli, Betriebskommission Zweckverband Pflege und Betreuung Mittleres Tösstal)

Kommentar schreiben

Kommentar senden