×

«Nirgends wollte man den Turm, wir haben ihn jetzt»

«Nirgends wollte man den Turm, wir haben ihn jetzt»

Der Altherr-Turm steht. Seit Donnerstagnachmittag ragt die 18 Meter hohe Skulptur des verstorbenen Zürcher Plastikers Jürg Altherr auf dem Zeughausareal in Uster in die Höhe. Mit zwei Stunden Verzögerung – die Ketten zur Verankerung im Boden fehlten – senkt sich das Kunstwerk um 14.59 Uhr auf den Sockel. Die Sonne verleiht dem Spektakel etwas Göttliches. «Der Turm soll eine Verbindung zwischen Himmel und Erde sein», sagt Johanna Altherr, die Tochter des Künstlers. Die Montage bewegt sie.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann eine unserer Varianten lösen.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.