×

Mark Porter ist aus der RPK zurückgetreten

Wegen Wegzug aus Turbenthal

Mark Porter ist aus der RPK zurückgetreten

Der ehemalige FDP-Ortsparteipräsident Mark Porter ist aus der RPK Turbenthal zurückgetreten. «Schweren Herzens», wie er auf Anfrage schreibt.

Rolf
Hug
Donnerstag, 13. Juni 2019, 22:17 Uhr Wegen Wegzug aus Turbenthal
Mark Porter ist von Turbenthal nach Amriswil umgezogen.
Foto: PD

Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) Turbenthal sucht ein neues Mitglied. Dies geht aus einer kürzlich publizierten amtlichen Anzeige der Gemeinde hervor. Grund dafür ist der Rücktritt von Mark Porter. Er war rund 13 Jahre Mitglied der Prüfbehörde. Nun ist der ehemalige FDP-Ortsparteipräsident von Turbenthal nach Amriswil umgezogen. Dort ist auch seine Firma beheimatet, die Hafner AG: Ein Unternehmen, das sich auf Hebebühnen für Fahrzeuge, Werkstätten und Parksysteme spezialisiert hat.

«Aus persönlichen Gründen» sei er aus Turbenthal weggezogen, schreibt Porter auf Anfrage. Die Distanz und der Kantonswechsel hätten ihn bewogen, «schweren Herzens» den Rücktritt aus der RPK zu geben. Um Mitglied der RPK Turbenthal zu sein, muss man ausserdem in der Gemeinde wohnen.

Allfällige Urnenwahl im November

Für die Ersatzwahl von Mark Porter können bis am 22. Juli 2019 Wahlvorschläge bei der Gemeinde Turbenthal eingereicht werden. Nach deren Publikation können diese innert einer zweiten Frist geändert oder zurückgezogen werden. Auch die Einreichung neuer Wahlvorschläge ist innerhalb der zweiten Frist möglich. Kandidiert über beide Fristen hinweg nur ein und dieselbe Person, findet eine stille Wahl statt. Ansonsten kommt es am 17. November zur Urnenwahl.

Kommentar schreiben

Kommentar senden