×

Dürntner Gemeinderat verabschiedet Entwicklungskonzept

Als Basis für Ortsplanung

Dürntner Gemeinderat verabschiedet Entwicklungskonzept

Der Dürntner Gemeinderat hat seine Zukunftsvision für die Gemeinde verabschiedet. Bis 2035 soll unter anderem die Ortsdurchfahrt beruhigt sein und Tann endlich ein Zentrum kriegen. Ein genauer Zeitplan fehlt jedoch noch.

Fabio
Lüdi
Donnerstag, 16. Mai 2019, 17:45 Uhr Als Basis für Ortsplanung
Die Ortsdurchfahrt an der Rütistrasse in Dürnten soll bis ins Jahr 2035 entlastet werden.
Archivbild: Christian Merz

Seit Jahren ist die Aufwertung des Dürntner Dorfkerns ein Thema. Er soll von einer Durchgangsstrasse zu einer Begegnungszone werden. Dazu soll in Tann ein Zentrum entstehen.

Bereits Anfang letzten Jahres unterbreitete der Gemeinderat der Bevölkerung deswegen das neue Räumliche Entwicklungskonzept (REK) zur Vernehmlassung (wir berichteten).

Wie soll Dürnten bis 2035 aussehen?

Im Mai hat der Gemeinderat nun das Konzept verabschiedet. Dieses bildet die Grundlage für die baldige Teilrevision der Richt- und Nutzungsplanung und fasst die Entwicklungsvorstellung der Gemeinde bis 2035 zusammen (siehe Box).

Das Ortskern-Gebiet rund um die reformierte Kirche, den Gasthof Zum Löwen und das alte Gemeindehaus sieht der Gemeinderat gemäss Vision als «belastet durch die Durchfahrtsstrasse». Eine Umgestaltung soll einen «aufenthaltsfreundlichen Ortskern» schaffen.

Weg von der Rütistrasse

Dazu will die Gemeinde die Rütistrasse verkehrstechnisch entlasten. «Die Idee ist, dass der Durchgangsverkehr statt durch die Rütistrasse im Bereich der Oberdürntnerstrasse/Südumfahrung verläuft», sagt Gemeindeschreiber Daniel Bosshard. Zudem sei auch ein Dorfplatz ein möglicher Teil der angestrebten Ortskernaufwertung.

In Tann will der Gemeinderat ein Zentrum schaffen. Dafür hat er entweder das Gebiet um den Bahnhof Tann oder im Bereich Guldistudstrasse/Gartencenter ins Auge gefasst. Der früher ebenfalls angedachte Standort bei der «Felsenburg» wurde mittlerweile verworfen. Der Standort eigne sich nicht zur Bebauung, so Bosshard.

Für die Massnahmen bestehen noch keine konkreten Zeitpläne. Erst müsse die Teilrevision der Richt- und Nutzungsplanung abgeschlossen werden, sagt der Gemeindeschreiber. Deren öffentliche Auflage beginnt Ende Mai und dauert bis Anfang September. Am 25. Juni führt die Gemeinde diesbezüglich einen Informationsanlass durch.

Das Konzept
Das Räumliche Entwicklungskonzept (REK) fasst die Visionen des Gemeinderats für Dürnten bis ins Jahr 2035 zusammen. Darin sollen als Basis für eine umfassendere Revision der Ortsplanung konzeptionelle Überlegungen zur räumlichen Entwicklung angestellt werden, heisst es im REK. Im Fokus stehen die Wachstums- und Bevölkerungsentwicklung, Verkehr und Mobilität und die Entwicklung der Siedlung und Landschaft.

Kommentar schreiben

Kommentar senden