×

Bilder zeigen, weshalb der Ju-Air die Zulassung entzogen wurde

Aufnahmen aufgetaucht

Bilder zeigen, weshalb der Ju-Air die Zulassung entzogen wurde

In der Sendung «Schweiz Aktuell» vom Dienstag wurden erstmals Bilder von der Totalsanierung der Ju-52-Flugzeugen gezeigt. Diese legen nahe, dass die Arbeiten nicht professionell ausgeführt wurden - mitunter ein Grund, weshalb das Bazl die Zulassung entzog.

Laurin
Eicher
Mittwoch, 08. Mai 2019, 08:38 Uhr Aufnahmen aufgetaucht

Neue Bilder zeigen erstmals, wie die Totalsanierung an den drei verbleibenden Ju-52-Flugzeugen ausgeführt wurde. «Schweiz Aktuell» hat in der Ausgabe vom Dienstag über den Entzug der Zulassung für den Unterhalt der Flugzeuge und die Gründe dafür berichtet. Im Beitrag sind Bilder zu sehen, die zeigen, dass die Flugzeuge für die Arbeiten behelfsmässig mit aufgetürmten Holzpaletten aufgebockt sind. «Wer schon mal in einem Hangar gewesen ist weiss, dass eine professionelle Wartung anders aussieht», heisst es im Film.

«Es reicht schon ein einziges Level 1 Finding, um die Zertifizierung eines Unterhaltbetriebs zu entziehen»

Urs Holderegger, Leiter Kommunikation Bazl

Auch Urs Holderegger, Leiter Kommunikation beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl), kommt zu Wort. Er sagte vor der Kamera, dass man bei mehreren Kontrollen und Audits gleich «mehrere gravierende Mängel» festgestellt habe. In der Aviatik spricht man von sogenannten «Level 1 Findings», übersetzt: Verstösse der höchsten Stufe. Bei solchen Registrierungen ist das Bazl dazu veranlasst, bei einem zertifizierten Betrieb die Zulassung zu entziehen. «Es reicht schon ein einziges Level 1 Finding, um die Zertifizierung eines Unterhaltbetriebs zu entziehen», sagt Holderegger.

Auf die Bilder mit dem improvisierten Unterbau für den Flugzeugrumpf ging Holderegger jedoch nicht ein. Er führte dennoch einen Verstoss der Stufe 1 aus: «Wenn sie bei einem Unterhaltsbetrieb einen Werkzeugkoffer finden, bei dem Werkzeuge fehlen, dann ist das ein Level 1 Finding.» Was harmlos klingt, kann folgenschwere Auswirkungen haben: «So kann ein in einem Flügel liegengebliebener Schraubenschlüssel beim Start verrutschen und so ein Steuerruder blockieren, was zu einem Absturz führen kann.» Solche Fälle habe es in der Vergangenheit bei anderen Betreibern schon gegeben, so Holderegger weiter.

«Die Mängel, die festgestellt wurden sind organisatorischer oder bürokratischer Art und betreffen nicht die ausgeführten Arbeiten»

Christian Gartmann, Ju-Air-Sprecher

Auch Ju-Air-Sprecher Christian Gartmann wurde von «Schweiz Aktuell» mit den Beanstandungen konfrontiert. Dieser sagte vor laufender Kamera, dass die Mängel, welche beim Wartungsbetrieb festgestellt wurden «organisatorischer oder bürokratischer Art» seien. «Es betrifft nicht etwa mangelhaft ausgeführte Arbeiten.» Da Urs Holderegger im Beitrag auf diese Aussage nicht direkt Stellung beziehen konnte, konfrontierte der ZO/AvU den Leiter Kommunikation beim Bazl heute mit dieser Behauptung. Er sagte dazu dezidiert: «Diese Aussage müssen wir zurückweisen.» Denn das Bazl hat bei tiefer gehenden Kontrollen in diesem Frühling auch Verstösse, welche die Reparaturen betreffen, festgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden