×

Querschnittsgelähmter Wetziker legt 390 Meter zu Fuss zurück

Meilenstein für Rückenmarkforschung

Querschnittsgelähmter Wetziker legt 390 Meter zu Fuss zurück

Der 31-jährige David Mzee nahm am vergangenen Wochenende am Wohltätigkeitslauf Wings for Life Run 2019 in Zug teil. Der Wetziker ist der lebendige Beweis für die Fortschritte in der Rückenmarkforschung.

Rico
Steinemann
Montag, 06. Mai 2019, 14:28 Uhr Meilenstein für Rückenmarkforschung

390 Meter. Tönt nach wenig. Sind im Fall des querschnittsgelähmten Wetzikers David Mzee aber ein Meilenstein. Wegen einer Rückenmarksverletzung ist Mzee seit zehn Jahren auf den Rollstuhl angewiesen. Am Wings for Life Run in Zug lief er selbständig über die Startlinie und legte danach 390 Meter zu Fuss zurück, wie die Organisatoren in einer Mitteilung schreiben.

Mzee war letztes Jahr Teil einer vielbeachteten Studie der ETH Lausanne (wir berichteten), bei der ihm und weiteren Studienteilnehmern Elektrodenplatten ins Rückenmark implantiert wurden. Dadurch lernten sie wieder einige Schritte zu gehen.

Eingeholt von Formel1-Star

Der Wings for Life Run, ein seit 2014 jährlich stattfindender Wohltätigkeitslauf, zählte am vergangenen Wochenende über 120'000 Läufer und Rollstuhlfahrer in 72 Ländern. Zusammen liefen sie 1'103'276 Kilometer.

So genannte «Catcher Cars» fahren dabei als bewegliche Ziellinie 30 Minuten nach dem Start mit stetig steigender Geschwindigkeit auf der Laufstrecke hinter dem Feld her. Wer überholt wird, muss das Rennen beenden. In Zug sass der ehemalige Formel-1-Fahrer David Coulthard hinter dem Steuer jenes Catcher Cars, das David Mzee nach 390 Metern überholte.

390 Meter zu Fuss. Für Mzee war der Lauf «überwältigend»
Ann Ziegler

Mzees Schritte seien der Beweis für den im letzten Herbst angekündigten technologischen Durchbruch in der Rückenmarksforschung. Der Wetziker sagte: «Es war überwältigend. Mein Maximum war sechs Minuten zu Fuss in der Klinik auf glatten Oberflächen und ohne dieses garstige Wetter. Jetzt habe ich 30 Minuten mit fünf oder sechs Pausen gemacht, was für mich ein Rekord ist

3,5 Millionen Euro Spenden

Die Wings for Life Stiftung sammelt während des Rennens Spenden, die zusammen mit 100 Prozent der Startgelder in Projekte fliessen, um die vielversprechendsten Studien zur Heilung von Rückenmarksverletzungen zu finanzieren. An der diesjährigen Ausgabe des Wings for Life World Run wurden bis heute 3,5 Millionen Euro gesammelt.

«Es ist aufregend zu sehen, dass die Leute von meiner Geschichte berührt und inspiriert werden. Vor allem am Anfang war es atemberaubend mit all den Leuten, die vorbeigingen und klatschten», so Mzee.

Kommentar schreiben

Kommentar senden