×

Umstrittene Einheitsgemeinde kommt vor den Souverän

Fällander Fusionspläne

Umstrittene Einheitsgemeinde kommt vor den Souverän

Die CVP Fällanden hat bei Gemeinderat und Schulpflege eine Einzelinitiative eingereicht. Damit will sie der Bevölkerung die Möglichkeit geben, erneut über die Schaffung der umstrittenen Einheitsgemeinde abzustimmen.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 30. April 2019, 11:35 Uhr Fällander Fusionspläne
Die Einheitsgemeinde ist ein heisses Eisen in Fällanden.
Archiv

Dieter Hunkeler, Parteipräsident der CVP Fällanden hat heute eine Einzelinitiative zur Schaffung einer Einheitsgemeinde in Fällanden beim Gemeinderat sowie der Schulpflege Fällanden eingereicht. Dies teilt ein Bündnis zusammengesetzt aus den Ortsparteien der CVP, GLP und SVP Fällanden und der Interessensgruppe für gesunde Gemeindefinanzen Fällanden mit. 

Gemäss Bündnisvertretern ermöglicht die Initiative den Stimmberechtigten, sich an einer Urnenabstimmung darüber zu äussern. «Die Behörden haben danach genügend Zeit eine neue demokratische Gemeindeordnung auf der Basis einer Einheitsgemeinde auszuarbeiten, welche anfangs 2022 zu Beginn der neuen Legislatur in Kraft treten kann», heisst es weiter.

Mehr Einfluss nehmen

Durch die Vertretung der Schulpflege im Gemeinderat könne die Schule mehr Einfluss auf Entscheidungen nehmen welche die Schule tangieren, beispielsweise die Sicherung der Schulwege, das Freizeit- und Sportangebot, den Unterhalt von Immobilien, die Beschaffung von Material und Dienstleistungen oder die Bewirtschaftung der Informatik und Immobilien.

Weiter könne das Potential einer gemeinsamen Zentrumsentwicklung umfassend ausgeschöpft werden. «Die Schulpflege kann sich dabei ganz auf die Pflege der Schule konzentrieren.» Schnittstellen würden sich erübrigen, unnötiger Koordinationsaufwand wegfallen. «Ausserschulische Aktivitäten wie Frühförderung oder Jugendarbeit werden nicht mehr verzettelt.» Dies wirke sich auf die Öffentlichkeitsarbeit und die Kosten aus.

«Ausserschulische Aktivitäten wie Frühförderung oder Jugendarbeit werden nicht mehr verzettelt.»

CVP, GLP, SVP und Interessensgruppe für gesunde Gemeindefinanzen Fällanden

Mit der Vereinheitlichung der Finanz- und Investitionspolitik könnten zudem Projekte besser abgestimmt werden und die Planung werde transparenter. Durch die Weiterführung der Schulpflege als gewählte Behörde sei der direkte demokratische Einfluss auf die Schule weiterhin gewährleistet.

Urnengang Ende Jahr

Der Gemeinderat werde nun über die Gültigkeit der Initiative beschliessen und diese zeitgerecht im letzten Quartal des Jahres zur Urnen-Abstimmung vorlegen, heisst es. Sollte der Souverän einer Einheitsgemeinde zustimmen, werde der Gemeinderat eine neue Gemeindeordnung ausarbeiten und den Stimmberechtigten zur Abstimmung unterbreiten.

Bereits seit Jahren seien die Mehrheit der Ortsparteien und Interessengruppierungen für die Schaffung einer Einheitsgemeinde. Die grosse Mehrheit der zürcherischen Gemeinden verfüge zur Zufriedenheit der Behörden und Bevölkerung bereits seit Jahren über gut funktionierende Einheitsgemeinden. Und: «Wir sind überzeugt, dass auch die Fällander Stimmberechtigten sich deutlich für eine Einheitsgemeinde aussprechen werden.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden