×

«Das Amt wird überschätzt»

Effretiker SVP-Gemeinderat tritt ab

«Das Amt wird überschätzt»

Der Gemeinderat Herbert Kempf (SVP) hat genug. Nach neun Jahren im Grossen Gemeinderat Illnau-Effretikon tritt Kempf ab.

Mirja
Keller
Donnerstag, 14. März 2019, 12:09 Uhr Effretiker SVP-Gemeinderat tritt ab

Herbert Kempf, SVP-Gemeinderat aus Illnau-Effretikon nimmt den Hut. Nach neun Jahren im Grossen Gemeinderat, tritt Kempf aus geschäftlichen Gründen zurück. «Ich muss mit einem Mehraufwand rechnen in der kommenden Zeit», sagt Kempf, der in Effretikon seit 30 Jahren eine eigene Garage betreibt.

Seinen Rücktritt nimmt Kempf gelassen: «Ich habe viel gelernt in meiner Amtszeit. Aber nach fast einem Jahrzehnt ist es genug.»

Kritik an Luxusversionen

Während sechs Jahren war der Effretiker zudem Mitglied in der Rechnungsprüfungskommission des Parlaments. Auf die Zeit in der Kommission blickt er kritischer zurück: «Das Amt wird überschätzt. Ich habe weniger erreicht, als ich erst erwartet habe.» Kempf spricht von den Bauplänen zum Effretiker Sportzentrum Eselriet und vom geplanten Werkhof.

«Einen Lerneffekt habe ich beim Stadtrat in meiner Zeit nicht beobachten können.» 

«Vieles wird heute massiv zu teuer gebaut, da der Stadtrat immer die Luxusversion bestellt – ob Sportzentrum, Alterszentrum oder schon bald der Werkhof.» Es werde bereits teuer geplant und die Kosten dann auch noch massiv überschritten. «Einen Lerneffekt habe ich beim Stadtrat in meiner Zeit nicht beobachten können.» 

Nicole Jordan-Bosshard folgt nach

Kempfs Nachfolge wird Parteikollegin Nicole Jordan-Bosshard antreten. Sie wird ihr Amt per 23. Mai aufnehmen. Die Hausfrau und Mutter zweier Kinder schaut ihrer Aufgabe mit Spannung entgegen. Konkrete Ziele, die sie im Parlament verfolgen möchte, habe sie aber noch keine festgelegt: «Ich werde mich erst einmal einleben», so die Kyburgerin.

Mit Jordan-Bosshard werden im Grossen Gemeinderat neu acht Frauen vertreten sein. Insgesamt zählt der Grosse Gemeinderat 36 Mitglieder.

Kommentar schreiben

Kommentar senden