×

Ein Kunsttempel für Fällanden

Gemeinde-Advent Tag 22

Ein Kunsttempel für Fällanden

An Weihnachten ist Kreativität gefragt: Was soll man bloss seiner Familie und seinen Freunden schenken? «Züriost» hat sich einer zusätzlichen Herausforderung angenommen und sich gefragt, was die Gemeinden aus der Region fürs nächste Jahr gebrauchen könnten. Heute mit Fällanden.

Kevin
Weber
Samstag, 22. Dezember 2018, 16:49 Uhr Gemeinde-Advent Tag 22
Ein Kunstempel wie die Tate Modern in London würde gut nach Fällanden passen.
Foto: Wikipedia

Die Gemeinde Fällanden hat ein turbulentes Jahr hinter sich, weshalb man ihr so einiges schenken könnte. So wäre es nahe liegend, der Gemeinde einen spirituellen Beistand wie Mike Shiva unter den Weihnachtsbaum zu legen – wegen des grossen Misstrauens der Bürger gegenüber den Behörden. Shiva könnte an Versammlungen als Friedensrichter amten, positive Energien auf beide Parteien übertragen und die hitzigen Diskussionen etwas besänftigen. Aber es ist Weihnachten, deshalb lassen wir die negativen Schlagzeilen für einmal ruhen und befassen uns mit den positiven Aspekten des Gemeindelebens.

Hier gehts zu allen Gemeinde-Advent-Geschenken >>

Fällanden ist weit über die Gemeindegrenzen hinaus für seine Kunstszene bekannt. Es gibt sogar eine eigene Kulturgruppe mit 23 Mitgliedern, die einheimische Künstler immer wieder durch eigens initiierte Veranstaltungen fördert. Dazu gehören nicht nur Ausstellungen von künstlerischen Werken, auch Konzerte und Autorenvorlesungen spielen eine grosse Rolle.

Diese Anlässe finden jeweils im Gemeindehaus oder der Zwicky-Fabrik statt. Mittlerweile ist der Fällander Verwaltungssitz aber schon etwas in die Jahre gekommen und die Zwicky-Fabrik wirkt auf den Besucher mit ihrem lang gezogenem Raum und den kahlen Wänden doch etwas trist.

Wir finden deshalb, dass diese Räumlichkeiten dem Engagement der Kulturgruppe nicht mehr gerecht werden. Aus diesem Grund schenken wir der Gemeinde einen neuen Kunsttempel. Einer wie die Tate Modern in London. Diese Galerie befindet sich in einem alten Kraftwerk neben der Themse. Parallelen zum lokalen Zwicky-Industriegebäude sind somit gegeben. Im neuen Tempel könnte die lokale Kunstszene in Zukunft ihre Werke übers ganze Jahr ausstellen. Zudem würde es den Tourismus fördern und die Vorstellung von Fällanden als «Kulturhauptgemeinde 2040» hätte doch auch was.

Fehlt nur noch der entsprechende Platz auf dem Gemeindegebiet. Aber bei dem Wachstum, das Fällanden in den vergangenen Jahren verzeichnete, wird man sicherlich noch ein Örtchen finden. Ansonsten gäbe es mitten im Zentrum noch ein altes Haus, über dessen Abriss sich in der Gemeinde die Geister seit längerem scheiden. Wobei sich somit wieder die Frage stellen würde, ob nicht doch Mike Shiva das bessere Geschenk wäre?

Was braucht Fällanden?

Ein Kunsttempel - was sonst!
50%
Ganz klar, da hilft nur ein Mike Shiva!
Keines von beiden, was sollen diese bescheuerten Vorschläge?
50%
Total votes: 2

Kommentar schreiben

Kommentar senden