×

Viel Silikon und Momente zum Fremdschämen

Best-of «Bachelor» aus Züriost-Sicht

Viel Silikon und Momente zum Fremdschämen

Noch eine Folge, dann ist die siebte Staffel der Kultsendung «Der Bachelor» überstanden. Die Kandidatinnen aus der Region buhlen schon lange nicht mehr um das Herz von Clive – ein Rückblick, warum sie chancenlos blieben.

Redaktion
Züriost
Montag, 17. Dezember 2018, 11:57 Uhr Best-of «Bachelor» aus Züriost-Sicht

Bachelor Clive Bucher vergibt heute Abend auf 3+ seine letzte Rose. Heisst seine Auserwählte Amanda, Sanja oder Mia? Sicher ist, dass Sofia aus Grafstal, die Nänikerin Julia, Seda aus Winterthur und die Rapperswilerin Bellydah sein Herz nicht mehr erobern können. Züriost-Redaktorin Talina Steinmetz hat sich alle Folgen mit Arbeitskollegen angeschaut und mit spitzer Zunge kommentiert.

1. Folge vom 22. Oktober

Video: Chiara Coniglio

Küsse, Herzschmerz und Silikon: Die erste Folge der neuen Staffel von «Der Bachelor» hatte es in sich. Während Julia bereits einen Sonderstatus zu haben schien, erhielt Sofia aus Grafstal keine Sendezeit.
 

2. Folge vom 29. Oktober

Video: Chiara COniglio

17 Ladies waren noch im Rennen, darunter Seda aus Winterthur und Julia aus Nänikon. Mit Unterstützung von Bachelor-Fan Talina Steinmetz sah sich Sportredaktor Florian Bolli zum ersten Mal – und vermutlich zum letzten Mal – eine Bachelor-Folge an.
 

3. Folge vom 5. November

Video: Chiara Coniglio

Je weniger Frauen noch dabei waren, desto härter kämpften sie um Clive. Während Seda den Schock ihres Lebens hatte, merkte Julia in der dritten Folge, dass sie ja gar nicht alleine in Thailand ist, um das Herz von Clive für sich zu gewinnen.
 

4. Sendung vom 12. November

Seda aus Winterthur und Bellydah aus Rapperswil waren die beiden letzten verbliebenen Kandidatinnen aus der Züriost-Region. Trotz doppelter Verwarnung rührte Seda keinen Finger, um die Aufmerksamkeit des Bachelors für sich zu gewinnen. Und Bellydah konnte den Junggesellen mit ihren Mutterinstinkten nicht überzeugen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden