×

«Wir stehen auf der Kreuzung nicht nur herum»

Über die Verkehrskadetten Winterthur

«Wir stehen auf der Kreuzung nicht nur herum»

Manuela Bürke, von den Verkehrskadetten Winterthur, ist sich bei ihren Einsätzen emotionale Autofahrer gewohnt. Laut der 29-Jährigen haben viele eine falsche Vorstellung dieses Hobbys.

Tina
Schöni
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 07:31 Uhr Über die Verkehrskadetten Winterthur

Auf der Strasse sind die jungen Verkehrskadetten (VK) in ihren orangefarbenen Leuchtkleidern nicht zu übersehen. Sie stehen meist mitten auf der Kreuzung und leiten die Fahrzeuge mit Handzeichen in die entsprechende Richtung. Von aussen betrachtet sieht die Aufgabe leicht aus.

Manuela Bürke von den Verkehrskadetten Winterthur weiss jedoch, dass der Job weit mehr erfordert, als bloss mit den Händen zu fuchteln. «Viele haben eine falsche Vorstellung von dieser Aufgabe. Wir stehen nicht nur auf der Kreuzung herum, sondern tragen viel Verantwortung für alle Verkehrsteilnehmer.»

«Unsere Sicherheit geht vor»

Eine brenzlige Situation oder einen Unfall hat die 29-Jährige in den 15 Jahren im Winterthurer Verein glücklicherweise noch nicht erlebt. Dafür musste sie schon öfters Unverständnis, hochgekochte Emotionen oder Schimpftiraden seitens Autofahrer verkraften. Manuela Bürke nimmt das nicht persönlich, appelliert aber an die Eigenverantwortung der Verkehrsteilnehmer.

«Wir sind auch nur Menschen.»

Manuela Bürke, Verkehrskadetten Winterthur

«Wir sind auch nur Menschen und machen diesen Job freiwillig. Beim Parkplatzdienst weisen wir oft nur auf ein Parkfeld ein und gehen dann zum nächsten Auto. Der Fahrer muss selbst einschätzen, wie nahe er beispielsweise an eine Mauer ranfahren will.» Diese Einstellung lehrt die 29-jährige Ausbildnerin derzeit auch den zwölf Neumitgliedern des insgesamt 28-köpfigen Vereins. «Wir achten darauf, uns nie hinter oder vor ein Auto zu stellen. Unsere Sicherheit geht vor. Das ist das oberste Gebot.»

Zahl der neuen Mitglieder sinkt

Im Einsatz sind die 13- bis 25-jährigen Verkehrskadetten in Winterthur oft an Grossanlässen wie das Albanifest, dem Winti Marathon oder der Sola-Stafette. Aber auch beim Bruderhaus oder beim Technorama sind sie aktiv. Im Winter kümmern sie sich um eine geregelte Parkplatzordnung bei einem Eishockey-Match oder stehen auf der Kreuzung vor dem Manor. Aufgeboten werden sie jeweils durch die Veranstalter. Diese haben oftmals eine Weisung der Stadtpolizei Winterthur erhalten, dass im Verkehrsdienst ausgebildete Personen eingesetzt werden müssen.

«Unser Verein hat zu kämpfen.»

Manuela Bürke, Verkehrskadetten Winterthur

Die Verkehrskadetten Winterthur pflegen aber auch ein geselliges Vereinsleben mit Ausflügen und Events. «Leider ist es so, dass unser Verein etwas zu kämpfen hat, um an neue Mitglieder zu kommen», sagt Manuela Bürke. Mit dem Info-Anlass am Samstag, 15. Dezember, in Winterthur, will der Verein das ändern. «Das Hobby ist für jeden lernbar und wird sogar mit etwas Taschengeld belohnt», so Manuela Bürke.

Der VK informiert  
Die Verkehrskadetten Winterthur informieren am Samstag, 15. Dezember, um 9 Uhr an der Tösstalstrasse 54 in Winterthur über die Ausbildung und das Vereinsleben. www.vkaw.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden