×

Anwohner fordern Tempo 30

Laute Illnauerstrasse in Weisslingen

Anwohner fordern Tempo 30

Ein Leben lang wohnt das Ehepaar Meili bereits an der Illnauerstrasse. Die einst idyllische Strasse hat sich in den Jahren zu einer stark befahrenen Durchgangsstrasse entwickelt. Die beiden Weisslinger haben nun genug und wollen sich mit vielen Mitstreitern dagegen wehren.

Beni
Frenkel
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 08:49 Uhr Laute Illnauerstrasse in Weisslingen

Den Verlauf der Illnauerstrasse erkennt man bereits in der Erstausgabe der Dufourkarte (1845-1865). Selbst die ersten Häuser an der westlichen Einfallstrasse zu Weisslingen sind noch identisch mit dem heutigen Dorfbild.

In einem dieser Häuser an der Illnauerstrasse wohnt das Ehepaar Meili. Werner Meili ist 74 Jahre alt, seine Frau Rosmarie ist zwei Jahre jünger. Werner Meili ist in diesem Haus geboren und aufgewachsen. Er sagt: «Als Kinder haben wir mitten auf der Illnauerstrasse Federball gespielt.»

«Zwei Lastwagen kommen da gar nicht mehr durch»
Rosmarie Meili, Anwohnerin 

Das ist heute nicht mehr möglich. Vor allem am Morgen fahren die Autos Stossstange an Stossstange. Messungen des Kantons haben vor zwei Jahren ergeben, dass täglich über 6000 Fahrzeuge die Illnauerstrasse in Richtung Weisslingen befahren. Das Teilstück zwischen Illnauer- und Dettenriederstrasse wird täglich von über 10‘000 Fahrzeuglenkern benutzt. Meilis vermuten: Viele Autolenker aus den östlichen Kantonen fahren nicht mehr via Autobahn A1, sondern benutzen die Abkürzung durchs Oberland. Ein Augenschein bestätigt diese Vermutung: Jedes dritte Auto besitzt ein SH,- TG- oder SG-Kennzeichen.

Das Ehepaar Meili beobachtet die stetige Verkehrszunahme mit Besorgnis. Es leidet immer mehr unter den Lärmauswirkungen und den Geruchsemissionen. Zusammen mit 50 anderen Bewohnern haben sie sich an das Tiefbauamt gewandt. Sie fordern eine Temporeduktion, ein Durchgangsverbot für schwere Lastwagen und bauliche Massnahmen, um Überholmanöver auf der engen Strasse zu verhindern.  

Enge Strasse

Bei der Illnauerstrasse handelt es sich um eine Kantonsstrasse. Diese müssen gemäss Zürcher Strassengesetz zwischen 6 und 7 Meter breit sein. Die alte Illnauerstrasse, die sich durch Weisslingen schlängelt, ist allerdings nur knapp 5,5 Meter breit. Rosmarie Meili: «Zwei Lastwagen kommen da gar nicht mehr durch.»

Immer wieder komme es zu brenzligen Situationen. Die Autos schrammen an den  melonengrossen Geröllsteinen; Lastwagen weichen auf den Hausplatz der Meilis aus und beim Nachbarhaus musste das Gebäude umgebaut werden, damit der Schwerverkehr durch die engen Strassen kommt.

«Die Kinder atmen jeden Tag die giftigen Abgase ein.»
Rosmarie Meili

Weil Meilis unmittelbar an der stark befahrenen Strasse wohnen, ist der Lärm nicht zu überhören. Lärmmessungen haben 2016 Folgendes aufgezeigt: Tagsüber beträgt der Emissionswert 72,5 Dezibel. Gemäss Tiefbauamt liegt der Alarmwert bei 70 Dezibel.

Thomas Maag, Mediensprecher des Tiefbauamts sagt: «Im Sommer 2018 wurden an die betroffenen Eigentümer Beiträge für Schallschutzfenster bezahlt.» Meilis haben 7000 Franken erhalten, die sie gleich in diese Schutzfenster investierten. Jetzt ist es ruhiger geworden. Zumindest wenn die Fenster geschlossen sind. Doch sobald Frau Meili die Fenster öffnet, brüllt die Strasse wieder zurück.

Auf beiden Seiten der Illnauerstrasse fehlen Trottoirs. Foto: Beni Frenkel

Rosmarie Meili geht ans Fenster und zeigt auf die Kindertagesstätte von nebenan: «Die Kinder dort auf dem Balkon atmen jeden Tag die giftigen Abgase ein.» Eine Temporeduktion von 50 auf 30 km/h würde nicht nur das Lärmproblem lösen, findet sie, sondern auch die Sicherheit auf der Strasse. Die Illnauerstrasse misst ab Eingang Weisslingen bis Dorfstrasse knapp 300 Meter. Da sich kein Fussgängerstreifen auf dieser Strecke befindet, müssen sie immer vorsichtig und dicht am Strassenrand laufen, um sich nicht zu gefährden.

«Die Strasse ist zu schmal, um einen Fussgängerstreifen zu erstellen.»
Thomas Maag, Mediensprecher Tiefbauamt

Thomas Maag antwortet auf die Frage, warum kein Zebrastreifen vorhanden ist: «Es bestand bisher keinen Bedarf. Zudem ist die Strasse zu schmal, um einen Fussgängerstreifen mit einer Mittelinsel zu erstellen.» Eine solche Insel sei heute Voraussetzung für einen Zebrastreifen.

Die Gemeinde Weisslingen will den laufenden Prozess nicht vorgreifen. Gemeindeschreiber Silvano Castioni schreibt auf Anfrage: «Der Gemeinderat wird an seiner Sitzung vom 11. Dezember dieses Schreiben und die Antwort darauf behandeln.»

Ob die Illnauerstrasse eine 30er-Zone wird, entscheiden schlussendlich die Volkswirtschaftsdirektion und die Kantonspolizei. Dies geht aus einem Antwortschreiben des Tiefbauamts hervor, welche das Ehepaar erhalten hat.

Kommentar schreiben

Kommentar senden