×

«Wir setzen auf Handarbeit aus Winterthur und Umgebung»

Christchindlimärt trotzt Konkurrenz auf Neumarkt

«Wir setzen auf Handarbeit aus Winterthur und Umgebung»

Der Christchindlimärt im Winterthurer Rathausdurchgang steht wieder vor der Tür. Obwohl der Anlass schon zwei Mal kurz vor dem Aus stand, findet er dieses Jahr bereits zum 47. Mal statt.

Tanja
Altenburger
Mittwoch, 05. Dezember 2018, 15:20 Uhr Christchindlimärt trotzt Konkurrenz auf Neumarkt

Bereits zum 47. Mal findet der Christchindlimärt im Winterthurer Rathausdurchgang statt. Dabei stand die Zukunft des Anlasses schon mehrmals auf der Kippe, wie die heutigen Organisatorinnen Lotti Kneubühler und Regina Schilling erzählen.

Bis 1999 sei der Markt von der Vereinigung «Junge Altstadt» organisiert worden. «Als sich dann der grosse Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt etabliert hatte, sollte der kleine Christchindlimärt aufgelöst werden.» Nach einer einjährigen Pause nahm eine ehemalige Ausstellerin dann das Zepter in die Hand und führte die Tradition fort. Ab 2013 beschränkte sich die Verkaufsfläche nur noch auf einen Teil des Rathausdurchgangs. Der Markt stand wieder kurz vor dem Aus. Abermals folgte die Rettung: Lotti Kneubühler und Regina Schilling taten sich mit drei Kolleginnen zusammen und übernahmen die Organisation.

Handarbeit aus Winterthur

«Früher war der Markt noch etwas grösser, als wir noch den ganzen Rathausdurchgang nutzen durften», erklären die beiden Organisatorinnen. An 23 Ständen werden diese Woche zahlreiche Handarbeiten zum Verkauf angeboten. «Wir haben heute zwar rund sieben Stände weniger als früher, die Vielfalt des Angebots ist aber gewachsen.» Von Lampen über Puppenkleider bis hin zu Glühweingelee gibt es dort einiges zu finden. Im Kern sei die Veranstaltung  immer gleich geblieben – das macht sie gemäss den beiden Frauen auch aus. «Wir setzen auf Handarbeit aus Winterthur und Umgebung.»

«Der Markt ist einfach noch nicht so kommerziell, sondern lebt von den Persönlichkeiten.»

Lotti Kneubühler und Regina Schilling, Organisatorinnen vom Christchindlimärt

Lotti Kneubühler und Regina Schilling finden es besonders schön, dass die Hersteller noch selbst hinter der Ladentheke stehen. «Der Markt ist einfach noch nicht so kommerziell, sondern lebt von den Persönlichkeiten.»

Im Schatten des Weihnachtsmarkts

Der kleine Christchindlimärt stehe oft im Schatten des grossen Weihnachtsmarkts in Winterthur. «Wir werden oft etwas belächelt. Das ist so schade. Dabei stecken wir so viel Herzblut in diese kleine Tradition», so Lotti Kneubühler und Regina Schilling. Zudem sei der Zeitaufwand am üppigen Weihnachtsmarkt für viele einfach zu gross. «Wenn man nicht hauptberuflich an Märkten unterwegs ist, kann man sich nicht einfach einen Monat dafür frei nehmen.»

Nur schon der kleine, viertägige Anlass erfordere viel Arbeit. Bereits jetzt wird schon an die Planung für das nächste Jahr gedacht. Zu viel wird den beiden Frauen die Organisation aber nicht – jedenfalls noch nicht. «Bis zum 50. Geburtstag des Markts machen wir ganz bestimmt weiter. Danach werden wir sehen», so Regina Schilling. «Solange es Menschen gibt, die Freude an ihrem Handwerk haben, wird der Markt weiterbestehen.»

Öffnungszeiten:
Mittwoch, 5.12., von 9 bis 18.30 Uhr
Donnerstag, 6.12., von 9 bis 21 Uhr
Freitag, 7.12., von 9 bis 18.30 Uhr
Samstag, 8.12., von 9 bis 18 Uhr
Weitere Informationen finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentar senden